Mit Will Smith

25. Mai 2018 09:57; Akt: 25.05.2018 10:20 Print

Die offizielle Hymne für die Fußball-​​WM ist da

In jedem WM-Jahr gibt es eine neue Hymne zum Fußballgroßereigniss. Dieses Jahr wird der Partysong von Nicky Jam, Era Istrefi und keinem geringeren als Will Smith performed.

Zum Thema

Seit dem heutigen Freitag ist die offizielle Hymne zur Fußball-WM 2018 endlich verfügbar. Ab dem 14. Juni wird der Track, der von Latin-Grammy-Gewinner Nicky Jam, der kosovarischen Popsängerin Era Istrefi und Schauspieler und Rapper Will Smith gesungen wird, ständig durch die Lautsprecher schallen. Besonderes Bonbon: es wird eine Live-Performance vor dem Finale am 15. Juli im Olympiastadion Luschiki in Moskau geben, wie die Fifa in einer Pressemitteilung ankündigt.

Seit 1966 gibt es alle vier Jahre einen WM-Song. Der erste wurde von Lonnie Donegan gesungen und hieß «World Cup Willie» – wie das Maskottchen der WM in England. In den letzten Jahren feierten unter anderem Ricky Martin mit «La Copa de la Vida» und Shakira mit «Waka Waka» Erfolge. In Deutschland hat sich seit der WM im eigenen Land der Hit der Sportfreunde Stille «54, 74, 90, 2006» als ständige inoffizielle Hymne etabliert.

Ergebnisse & Statistiken

(dix/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.