«Bonnaroo»-Festival

12. Juni 2018 08:48; Akt: 12.06.2018 09:28 Print

Eminem verstört Fans mit Schussgeräuschen

Rapper Eminem sorgt regelmäßig für Skandale. Bei seinem letzten Konzert ist er nun einen Schritt zu weit gegangen – finden einige seiner Fans.

Zum Thema

Eminem sorgt regelmäßig für Skandale. Sein jüngster Auftritt hat nun eine heftige Debatte ausgelöst. Beim «Bonnaroo»-Festival in Manchester im US-Bundesstaat Tenessee ließ der Rapper am Ende seines Songs «Kill You» Sounds ertönen, die sich wie Pistolenschüsse anhörten. Einige seiner Fans gerieten daraufhin in Panik. So zeigen Videos, wie Menschen sich intuitiv wegducken, schreien und panisch versuchen zu fliehen.

Der Rapper wird für diese Aktion nun scharf kritisiert. Seine Fans sind sauer. Eminem hätte – angesichts jüngster Ereignisse – die Schüsse vorwarnen müssen. Viele Besucher hätten sich an den Anschlag beim Country-Festival in Las Vegas zurückerinnert. Dort schoss ein Attentäter aus dem 32. Stockwerk eines Hotels in die Menschenmenge. 59 Menschen kamen dabei ums Leben.

Doch es gibt auch andere Stimmen, die Eminems Konzert-Aktion verteidigen. Laute Geräusche am Ende einer Show würden desöfteren angewandt. Auch Schussgeräusche seien vor allem im Rap- und HipHopgenre nicht unüblich. Eminem selbst, hat sich bislang nocht nicht dazu geäußert.

(chb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.