Riesen-Tamtam

06. März 2018 14:10; Akt: 06.03.2018 14:34 Print

Für Ed Sheerans Konzert werden 100 Bäume gefällt

Erst wird die Location für einen Ed-Sheeran-Gig wegen Vögeln und Weltkriegsbomben verlegt. Jetzt muss am neuen Ort noch Platz für den Superstar geschaffen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Trubel um Ed Sheerans (27) Riesen-Auftritt im Juli im deutschen Essen vor 80.000 Zuschauern nimmt immer skurrilere Züge an. Nachdem das Konzert nun nach Düsseldorf verlegt worden ist, muss das neue Gelände erst noch konzerttauglich gemacht werden.

Konkret: Von 3000 Parkplatz-Bäumen werden 100 gefällt und 60 bis 80 umgesetzt, wie Bild.de berichtet. An anderer Stelle sollen zwar 300 neue gepflanzt werden, eine ortsansässige Baumschutzgruppe läuft trotzdem Sturm.

Vogelpopulation in Gefahr

Von Essen an die 20 Kilometer entfernte Location in Düsseldorf verlegt wurde der Gig wegen einer seltenen Feldlerche. Das Konzert habe «zu Unsicherheiten und Sorge um die lokale Vogelpopulation geführt», begründete der Veranstalter am Montag.

Nach Informationen der «Bild» gabs aber noch ein weiteres Problem: Auf dem Flughafen-Areal habe es «noch knapp 200 Verdachtspunkte wegen britischen Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg geben». Sie alle hätten einzeln kontrolliert werden müssen.

Am 3. und 4. August spielt Ed Sheeran auch im Zürcher Letzigrund. Dann ganz ohne Tamtam um Vögel, Bomben oder Bäume.

(L'essentiel/kfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 06.03.2018 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    A soss geet et awer nach .. dann wees ee bescheed : den gin ech dann neierens kucken an och keng vu senge cde mei ..

  • Dimitrij am 07.03.2018 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss een deen kennen?

  • och eng Wourecht am 07.03.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    an sangen kann en och net. Dat Geseiers ass einfach nervend.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 07.03.2018 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss een deen kennen?

  • och eng Wourecht am 07.03.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    an sangen kann en och net. Dat Geseiers ass einfach nervend.

  • Maurice am 06.03.2018 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    Egal waat en sollsech schummen

  • Pia am 06.03.2018 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    A soss geet et awer nach .. dann wees ee bescheed : den gin ech dann neierens kucken an och keng vu senge cde mei ..