Spassaktion

23. November 2017 15:17; Akt: 23.11.2017 15:42 Print

Maroon 5 traten inkognito in New Yorker U-​​Bahn auf

Für die «Tonight Show» gaben zwei Bandmitglieder der amerikanischen Erfolgsband mit Moderator Jimmy Fallon ein vorerst geheimes Konzert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hin und wieder stößt man in den U-Bahn-Stationen auf begnadete Straßenmusiker, die trotz Rush-Hour-Stress Menschentrauben um sich versammeln und mit ihrer Performance fesseln. Dass dabei echte Superstars Covers ihrer größten Hits präsentieren, hat freilich absoluten Seltenheitswert.

Umso größer war der Jubel in der U-Bahn-Station der 50th Street in New York City, als Adam Levine und James Valentine von Maroon 5 mitten im Spielen ihre Sonnenbrillen und falsche Bärte ablegten, um sich zu erkennen zu geben.

Die Aktion wurde von Jimmy Fallon für seine «Tonight Show» auf die Beine gestellt. Der Moderator ließ es sich nicht nehmen, mit Levine und Valentine auf der «Bühne» zu stehen. Begleitet wurde das Trio von einem Drummer, der auf umgedrehten Kübeln spielte. Auf dem Programm standen das Queen-Cover «Crazy Little Thing Called Love» und der Maroon-5-Hit «Sugar».

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.