Widmung

15. Januar 2020 14:01; Akt: 15.01.2020 14:02 Print

Blunt zeigt todkranken Vater in Musikvideo

Der britische Sänger James Blunt hat seinem Vater den Song «Monsters» gewidmet. Jetzt zeigt er ihn auch in einem Musikvideo.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor einem tragischen Schicksal sind auch große Stars nicht gefeit. Das musste James Blunt im vergangenen Jahr lernen. Sein Vater Charles Blount leidet an einer Nierenkrankheit und braucht dringend eine Spenderniere. Seine Nieren arbeiten nur mehr auf elf Prozent der eigentlichen Leistungsfähigkeit.

Der 45-Jährige, der in Interviews angab, stehts ein sehr kühles, distanziertes Verhältnis zu seinem Vater zu haben, widmete dem Todkranken sogar den Song «Monsters» auf seinem aktuellen Album. Jetzt ist dazu ein Musikvideo erschienen, in dem Charles Blunt selber zu sehen ist.

Auf Instagram kündigte Blunt das Video mit folgenden Worten an: «Monsters ist ein Totenlied für meinen Vater - mit der Ausnahme, dass er noch immer am Leben ist und kämpft». Er wollte ihm mit dem Songs sagen, dass er für ihn mehr als nur ein Vater, sondern auch ein Freund ist.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.