Pop-Sensation

14. Oktober 2018 15:22; Akt: 14.10.2018 15:26 Print

BTS schaffen es auf das «Time»-​​Cover

Der Siegeszug der Pop-Sensation der Stunde geht weiter. Nun zieren BTS sogar die neue Ausgabe des legendären «Time»-Magazins.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wie BTS die Welt erobert» titelt Time einen Online-Beitrag zur angesagtesten K-Pop-Gruppe der Welt. Genau wie die Beatles oder One Direction biete BTS einen Mix aus gut aussehenden Mädchenschwärmen und Ohrwürmern, gepaart mit Tanz-Moves à la New Kids on the Block, wie es im Artikel heißt.

Aber damit nicht genug der Superlative: Das US-Magazin ehrt die südkoreanische Boygroup mit dem Cover seiner neuen Ausgabe, die am 22. Oktober erscheint. Denn BTS habens neben Stars wie Sängerin wie Ariane Grande (25) oder Fußballer Kylian Mbappé (19) unter die «Next Generation Leaders» geschafft – auf die «Time»-Liste mit den «Anführern der nächsten Generation».

«Es ist eine Ehre, Botschafter des koreanischen K-Pops zu sein», sagt ein Bandmitglied in einem Video zum Online-Beitrag. «Wir sind stolz darauf, dass alles, was wir tun, Licht gibt.»

BTS sind die erste koreanische Boyband überhaupt, die es bislang geschafft hat, ein US-Stadion zu füllen. Anfang Oktober spielten die sieben Jungs – V, Suga, Jungkook, RM, Jin, J-Hope und Jimin – im New Yorker Baseball-Stadion City Field vor rund 40.000 Menschen. Laut «Billboard» hat noch nie zuvor ein koreanischer Künstler einen derart großen Gig gespielt. Einen weiteren Rekord brachen BTS bereits im Mai. «Love Yourself» schaffte es als erstes Werk einer K-Pop-Gruppe in die US-Album-Charts.

Black Pink oder Red Velvet – Nachfolgend zeigen wir die erfolgreichsten K-Pop-Bands neben BTS:

(L'essentiel/kfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.