«Extreme-Re-Listening»

19. März 2018 11:48; Akt: 19.03.2018 12:39 Print

Darum hören wir immer dieselben Songs

Wenn uns ein Song gefällt, wird er meistens rauf und runter gespielt. Aber warum ist das eigentlich so? US-amerikanische Forscher wollen nun eine Antwort gefunden haben.

storybild

Laut der Studie verspüren die meisten Menschen zu traurigen Songs die tiefste Verbindung. (Bild: Martin Gerten/dpa)

Zum Thema

Ob «Get Lucky», «Despacito» oder «Someone Like You» – Manche Songs begleiten uns Tag für Tag. Einmal gehört und sie bleiben für immer in unserem Herzen. Denn auch, wenn unser Lieblingssong Jahre später im Radio ertönt, löst das bei uns Glücksgefühle aus. Aber warum hören wir eigentlich immer dieselben Songs? Amerikanische Wissenschaftler der Universität Michigan haben nun eine Antwort.

Der Forscher Frederick Conrad führte eine Umfrage durch. Insgesamt 204 Frauen und Männer in den Dreißigern wurden befragt, welche Musik sie am liebsten hörten. Am häufigsten wurden laut dem Online-Magazin Birtish Psychological Society Pop und Rock, Jazz, Country, Reggae und Rap genannt. 86 Prozent der Befragten gaben an, dass sie ihre Lieblingslieder mindestens einmal in der Woche hörten. Etwa 60 Prozent spielten ihre Herzenssongs drei bis vier Mal ab.

Traurige Lieder sind am beliebtesten

Als die Befragten aufgefordert wurden, den emotionalen Effekt ihrer Favoriten zu beschreiben, wurden die Songs in drei Kategorien eingeteilt. Die Befragten ordneten ihre Lieblingssongs entweder in Gute-Laune-Lieder, Songs zum Entspannen oder «bittersüße» Songs ein. Bei letzteren beschrieben die befragten Personen, das Leid selbst nachempfinden zu können und gerne mitzusingen.

Diese Songs seien laut der Studie auch die beliebtesten. Denn vor allem traurige Töne lösten bei den Befragten das «Extreme-Re-Listening»-Phänomen aus. Nach Angaben der Teilnehmer verspürten sie zu traurigen Melodien oder Texten die tiefste Verbindung. Erinnert uns also ein Song an eigene tiefe Gefühle, so spüren wir auch Jahre später eine Verbindung.

(chb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Despacito :-)) am 19.03.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ay Fonsi DY Despacito Quiero respirar tu cuello despacito Deja que te diga cosas al oído Para que te acuerdes si no estás conmigo

  • Dimitrij am 19.03.2018 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow.204 Leit,déi kann een jo problemlos op déi ganz Mënschheet iwwerdroen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 19.03.2018 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow.204 Leit,déi kann een jo problemlos op déi ganz Mënschheet iwwerdroen.

  • Despacito :-)) am 19.03.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ay Fonsi DY Despacito Quiero respirar tu cuello despacito Deja que te diga cosas al oído Para que te acuerdes si no estás conmigo