Neue Single

21. August 2020 18:37; Akt: 21.08.2020 18:45 Print

Die Ärzte machen sich über Punk-​​Inflation lustig

Die Punkband Die Ärzte hat einen Vorgeschmack auf ihr neues Album «Hell»vorgestellt. Dabei gehen die Berliner mit dem neuzeitlichen «Punk»-Verständnis hart ins Gericht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit der Single «Morgens Pauken» hat die Punkband Die Ärzte einen Vorgeschmack auf ihr für Herbst angekündigtes neues Album «Hell» gegeben. Die unter der ironischen Selbstbezeichnung «Die beste Band der Welt» agierenden Berliner Musiker Bela B (57), Farin Urlaub (56) und Rodrigo Gonzalez (52) veröffentlichten die erste Single am Freitag. Das erste Album seit mehr als acht Jahren soll dann am 23. Oktober erscheinen, wie die Band ankündigte.

«Morgens Pauken» ist eines der härteren Ärzte-Stücke, die auch mit häufigen Ausflügen in den Poprock erfolgreich sind. Mit Gitarren-Riffs und Text nimmt die Band die in der Alltagssprache zwischenzeitlich modisch gewordene Bezeichnung «Punk» aufs Korn, um Dingen auch knapp neben dem Mainstream etwas Besonderes zu verleihen.

Ob Bankschließfach, Pelzmantel, Betrug bei «Blinde Kuh», Drogen im Ferienhaus oder die Wahl der CDU - «wirklich alles ist Punk», singen Die Ärzte. «Ein bisschen Punk steckt in allem, lass uns auf dem Punk-Boulevard spazieren geh'n.» Ausdrücklich ausgenommen werden allerdings Anhänger von Verschwörungsthesen: «Alu ist kein Punk, Alu macht krank. Geisteskrank.»

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.