90. Oscar-Verleihung

24. Januar 2018 09:11; Akt: 24.01.2018 09:17 Print

Diese Songs sind für einen Oscar nominiert

Die 90. Oscar-Verleihung findet am 4. März in Los Angeles statt. Wir verraten euch, welche Songs nominiert sind.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 4. März 2018 ist es soweit: Da werden die begehrten Oscar-Trophäen zum 90. Mal im Dolby Theatre in Los Angeles verliehen. Zuletzt konnte sich «City of Stars» auf dem Film «La La Land», unter anderem gegen Justin Timberlake, bei den Oscars durchsetzen. Wir verraten, welche Songs aus welchen Filmen diesmal die Chance haben einen Academy Award zu bekommen.

Zum ersten Mal könnte die preisgekrönte US-Sängerin Mary J Blige eine goldene Trophäe gewinnen. Ihr Song «Mighty River» ist im Netflix-Filmdrama «Mudbound» von Dee Rees zu hören.

Auch Sufjan Stevens darf auf einen Oscar hoffen. «Mystery of Love» ist der Filmsong des romantischen Dramas «Call Me By Your Name» von Luca Guadagnino.

«Remember Be» von Miguel aus dem Computeranimationsfilm «Coco – Lebendiger als das Leben!» ist ebenso für einen Oscar nominiert.

Gute Chancen auf einen Academy Award hat «This Is Me» der Song aus der Filmbiografie «The Greatest Showman», gesungen von Keala Settle. Geschrieben wurde er von den Oscar-Gewinnern Benj Pasek und Justin Paul, die bereits für den «La La Land»-Song «City of Stars» einen Oscar gewannen.

Im Rennen um den Oscar-Preis steht auch «Stand Up For Something» von Andra Day und Common. Der Song ist aus der Filmbiografie «Marshall».

(L'essentiel/LM)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.