Buzz des Tages

20. Oktober 2020 09:48; Akt: 20.10.2020 10:02 Print

Disney-​​Hit geht als Corona-​​Version viral

So charmant wurde wohl noch nie auf die Corona-Maßnahmen hingewiesen. US-Sänger Noah Lindquist hat dafür einen Song aus «Die Schöne und das Biest» umgetextet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er nennt es eine Parodie auf den Hit «Be Our Guest» aus «Die schöne und das Biest»: Noah Lindquist, Singer-Songwriter aus den USA, hat den Song an die aktuelle Zeit angepasst. Statt wie im Original Belle am Tisch willkommen zu heißen, rufen Dreiarmleuchter Lumiere und Teekanne Madame Pottine nun dazu auf, Maske zu tragen.

Mit dem Song, der neu «Wear a Mask» heißt, richten sich Lindquist und seine Gesangspartnerin Ashely Young an Donald Trump, der für seine überaus lockere Auslegung der Corona-Maßnahmen bekannt ist. Der US-Präsident wird zwar nicht namentlich erwähnt, doch Passagen wie «Try not to be so grouchy, have some faith in Fauci» (Versuchen Sie, nicht so griesgrämig zu sein, haben Sie etwas Vertrauen in Fauci) sind eindeutig: Immer wieder hatte Trump den Gesundheitsexperten des Weißen Hauses scharf kritisiert und dessen Ratschläge in den Wind geschlagen.

Auch Lyrics wie «Stop the lies, stop the fights. No one’s taking away your rights» (Hör auf zu lügen, hör auf zu kämpfen, niemand nimmt dir deine Rechte weg) können als Kritik an Trumps Laisser-faire-Haltung gegenüber den Massnahmen verstanden werden. Ebenso die Aufforderung «Don’t treat it like such a chore» (Behandle die Maske nicht wie eine lästige Pflicht).

(L'essentiel/Fee Anabelle Riebeling)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.