«Toosie Slide»

15. April 2020 19:36; Akt: 15.04.2020 19:37 Print

Drake stürmt dank seinem Tiktok-​​Viral-​​Hit die Charts

Die chinesische Video-App etabliert sich als Testbecken für potenzielle Chart-Topper. Drake besteht die Prüfung mit wehenden Fahnen.

Gut kalkuliert: Dank Tiktok geht Drakes «Toosie Slide» um die Welt – auch Superstars wie Justin Bieber (26) tanzen die Moves nach. (Video: Tiktok/Instagram/Invideo/20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Right foot up, left foot slide / Left foot up, right foot slide» – Tiktok-Nutzer kannten die Zeilen längst, als Drake am 3. April seine neue Single veröffentlichte. Seit Tänzer Toosie den Clip mit der gesungenen Tanzanleitung auf die Plattform lud, wurde der Hashtag #toosieslide über 2,6 Milliarden Mal aufgerufen.

Der Soundtrack zum Clip stammt von Rap-Megastar Drake (33), der die Sequenz bei Toosie in Auftrag gegeben hatte. Dass «Toosie Slide» vor dem Single-Release auf Tiktok landete, ist kaum ein Zufall.

Seit die chinesische App Karrieren wie jene von Lil Nas X (21) lancierte, nutzt die Musikindustrie die Plattform vermehrt als Gradmesser für das Hitpotenzial eines Songs. Die K-Pop-Band BTS etwa veröffentlichte den Teaser zur neuen Single «On» im Februar exklusiv auf Tiktok.

Je mehr mitmachen können, desto besser

Der Erfolg eines Clips basiert in erster Linie auf dessen Vernetzungspotenzial. In einem Fall wie «Toosie Slide» bedeutet das konkret: je einfacher der Tanz-Move, desto geringer die Teilnahme-Hürde.

Drake kennt den Effekt eines gediegenen Tänzchens bestens. «Hotline Bling» wurde 2015 kaum bloß des Soundes wegen zum Hit, Schlagzeilen machten seine Dad-Moves im zugehörigen Musikvideo. Aus gutem Grund: Tanzen macht glücklich und man kann es überall tun – einen der besten Dancefloors haben wir bei uns daheim.

Dad-Dancer Drake: sein Megahit «Hotline Bling» aus dem Jahr 2015. (Video: Youtube/Drake)

Und hier ist das Musikvideo zu «Toosie Slide». (Video: Youtube/Drake)

(L'essentiel/mel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.