Kanadischer R&B-Star

07. Dezember 2021 07:52; Akt: 07.12.2021 07:52 Print

Drake will keine Grammy-​​Nominierung

Der viermalige Grammy-Gewinner war in den Sparten bestes Rap-Album und beste Rap-Darbietung nominiert. Das hat Drake nicht gepasst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der kanadische R&B-Star Drake zeigt den Grammys die kalte Schulter. Sein Management habe die zuständige Recording Academy gebeten, seine zwei Nominierungen zurückzuziehen, teilten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur AP mit. Drakes Bitte sei daraufhin entsprochen worden. Am Montag war der Hinweis auf seine Nominierungen auf der Website der Grammys schon gelöscht.

Der viermalige Grammy-Gewinner war ursprünglich für «Certified Lover Boy» in der Sparte bestes Rap-Album sowie «Way 2 Sexy» – eine Kollaboration mit den Rappern Future und Young Thug – in der Sparte beste Rap-Darbietung nominiert.

Drake hat sich in den vergangenen Jahren oft mit den Machern der Grammys angelegt. Dem 35-Jährigen geht es gegen den Strich, nie in Kategorien abseits des Sprechgesangs nominiert zu werden. In seiner Dankesrede für seinen Grammy für den Hit «God’s Plan» in der Sparte bester Rap-Song 2019 stellte Drake auch gleich die Bedeutung der Grammy Awards infrage. Die nächste Verleihung der Musikpreise soll am 31. Januar stattfinden.

(L'essentiel/DPA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.