Metal-Ikone

28. Juli 2021 11:10; Akt: 28.07.2021 12:47 Print

Ex-​​«Slipknot»-​​Drummer Joey Jordison ist tot

Der US-Schlagzeuger Joey Jordison ist gestorben. Der 46-Jährige war Mitgründer der Metal-Band «Slipknot».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Traurige Nachrichten für alle Musikfans! Joey Jordison machte sich in der Heavy-Metal-Szene vor allem einen Namen als Gründungsmitglied und Drummer der Band «Slipknot». Dort rockte er zusammen mit Bassist Paul Gray und Schlagzeuer Shawn Crahan von 1995 bis 2013 die Bühnen der Welt. Der US-Amerikaner trat allerdings seitdem auch mit anderen namhaften Gruppen wie Metallica, Korn oder Ministry auf.

Nun ist Joey im Alter von nur 46 Jahren gestorben. Das teilte die Familie des Rockstars nun TMZ mit. Ihr zufolge sei Joey im Schlaf verstorben. Die Todesursache ist bislang unklar. In einem Statement schreiben seine Liebsten: Sein plötzlicher Tod hat sie mit «leeren Herzen und einem unbeschreiblichen Gefühl des Schmerzes zurückgelassen».

Auch die Bandmitglieder von «Slipknot» bekundeten ihre Trauer symbolisch auf Instagram. In ihrem Feed wurde als Ausdruck ihrer Trauer ein schwarzes Bild gepostet, das nun auch das Profilbild des Band-Accounts ist. Auch zahlreiche andere Weggefährten drückten ihre Trauer in den sozialen Netzwerken aus, so beispielsweise auch Metallica, für die Jordison im Jahr 2004 den kranken Lars Ulrich an den Drums vertrat.

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.