«Run»

02. Juni 2017 08:25; Akt: 02.06.2017 08:28 Print

Foo Fighters im Altersheim – Bewohner drehen durch

Die US-Band hat überraschend eine neue Single samt Video mit dem Titel «Run» herausgebracht. Zu sehen sind die Musiker mit weißen Haaren im Altersheim.

Von der Foo-Fighters-Musik angestachelt: Die Altersheim-Bewohner lehnen sich auf. (Quelle: YouTube/foofightersVEVO)

Zum Thema

Die Mitglieder der US-Rockband Foo Fighters sind zwar nicht mehr die jüngsten, sie fühlen sich aber noch lange nicht alt genug, um mit dem Rocken aufzuhören. Heute brachte die Band überraschend eine neue Single samt Video mit dem Titel «Run» heraus.

Der Song erinnert mit seinen Gitarrenwirbeln und kreischenden Gesangseinlagen an Nirvana, die ehemalige Gruppe des 48-jährigen Frontmanns der Foo Fighters, Dave Grohl. In dem unter Grohls Regie entstandenen Video sind die Foo Fighters mit wehenden weißen Haaren und Bärten zu sehen – als abendliche Unterhalter in einem Altersheim.

Zuletzt hatte die Band 2015 den Anschlagsopfern von Paris ein Mini-Album mit dem Titel «Saint Cecilia» gewidmet, das gratis heruntergeladen werden konnte. Davor war 2014 das Album «Sonic Highways» erschienen. Die Foo Fighters starten bald zu einer Europa- und Asien-Tour. Im Sommer sind sie unter anderem bei den Festivals Glastonbury in England, Roskilde in Dänemark und Summer Sonic in Japan zu erleben.

(L'essentiel/nag/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.