Neuanfang?

06. Mai 2020 20:27; Akt: 06.05.2020 20:32 Print

Linkin Park arbeiten an neuen Songs

Drei Jahre pausierte Linkin Park nach dem Tod von Chester Bennington. Jetzt tüfteln die Band-Mitglieder an neuer Musik.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bassist Dave «Phoenix» Farrell ließ die Bombe platzen: Linkin Park treffen sich wieder und arbeiten an neuen Songs! Die verbleibenden Band-Mitglieder begannen, an neuen Nummern zu arbeiten, doch dann verpasste das Coronavirus dem neuen Projekt sofort wieder einen Dämpfer, wie Musikexpress.de berichtet.

Die Arbeit an den neuen Liedern gehe trotzdem weiter, allerdings arbeite jeder für sich an den Nummern. Über Zoom seien die Bandmitglieder zwar in Kontakt, allerdings eher zum Tratschen oder gemeinsamen Mittagessen und nicht, um zu arbeiten.

Viele Fragen bleiben aber noch offen. Zum Beispiel, von wem die Vocals kommen werden, denn Chester hat eine Lücke hinterlassen, die die Band nicht so einfach füllen will. Ein neuer Sänger wäre möglich, «falls wir jemanden finden, der von seiner Persönlichkeit und seinem Musikstil gut zu uns passt», schloss Mike Shinoda in einem Rock Antenne-Interview 2019 nicht aus. Allerdings: «Ich würde niemals das Gefühl haben wollen, dass wir Chester auf irgendeine Weise ersetzen.»

Musikexpress spekuliert, dass Linkin Park sich umbenennen könnten oder vielleicht noch Aufnahmen von Bennington existieren, die die Band benutzen will. Seit Chester Bennington 2017 starb, hat Mike Shinoda mit «Post Traumatic» ein neues Album herausgebracht. Auch Benningtons Ex-Band Grey Daze steht bereits für einen Release in den Startlöchern. «Amends» soll am 26. Juni erscheinen, der Gesang stammt noch von Chester Bennington.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.