Ex-Gitarrist

24. August 2020 11:24; Akt: 24.08.2020 13:22 Print

Chili Peppers nehmen Abschied von Bandkollegen

Die Rockband trauert um ihr einstiges Gründungsmitglied. Gitarrist Jack Sherman ist im Alter von 64 Jahren verstorben.

storybild

Die Red Hot Chili Peppers rund um Anthony Kiedis (re.) zählen zu den bekanntesten Rockbands und trauern um ihren einstigen Kollegen Jack Sherman. (Bild: imago images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Band Red Hot Chili Peppers hat auf Twitter die Nachricht über den Tod des Musikers Jack Sherman bestätigt. Der verstorbene Künstler war für den Gitarrensound auf dem ersten Album der Musiker verantwortlich. Außerdem begleitete er Sänger Anthony Kiedis (57) und seine Kollegen auf ihrer ersten Tournee.

Rockband trauert um Gitarrenkünstler

«Wir von der RHCP-Familie wünschen Jack Sherman eine gute Fahrt in die jenseitige Welt», heißt es in der Twitter-Meldung der Rockmusiker. «Er war ein einzigartiger Kerl, und wir danken ihm für alle guten, schlechten und dazwischen liegenden Zeiten». Woran Sherman starb, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.

Sherman war 1983 zu den Red Hot Chili Peppers gestoßen, um deren damiligen Gitarristen und Mitbegründer Hillel Slovak zu ersetzen. Nachdem Slovak ein Jahr später wieder zurückkehrte, musste Sherman die Band zwar wieder verlassen, arbeitete aber im Laufe der nächsten Jahre immer wieder mit seinen Musikerkollegen zusammen. Als die Red Hot Chili Peppers 2018 in die «Rock-'n'-Roll Hall of Fame» aufgenommen wurden, ging er allerdings leer aus, weil er zu diesem Zeitpunkt weder ein aktuelles Band-, noch zu Anfangszeiten ein Gründungsmitglied gewesen sei. Jack Sherman wurde 64 Jahre alt.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.