Francofolies du Luxembourg

04. September 2018 15:54; Akt: 04.09.2018 19:51 Print

Shaka Ponk sagen Auftritt in Luxemburg ab

LUXEMBURG – Große Enttäuschung bei den Veranstaltern: Die erste Ausgabe der Francofolies du Luxembourg muss ohne Headliner Shaka Ponk über die Bühne gehen.

Zum Thema

Die französische Band Shaka Ponk hat ihr Konzert im Rahmen des Festivals Francofolies du Luxembourg am kommenden Freitag abgesagt. Sänger Frah muss nach zwei Stürzen auf die Halswirbelsäule auf der Bühne eine Pause einlegen, wie die Gruppe auf Facebook mitteilt.

Das Konzert soll am 30. März 2019 in der Rockhal nachgeholt werden, Eintrittskarten behalten bis dahin ihre Gültigkeit. Wer möchte, kann sich den Ticketpreis bis 17. September auch zurückerstatten lassen. Auch die Konzerte der Vorbands Mat Bastard und Versus You wurden auf 30. März verschoben.

«Leider ist die Band gezwungen, die Konzerte auf dem Festival Les Francofolies du Luxembourg und auf dem Festival du Chant du gros abzusagen, um die Genesung von Frah zu gewährleisten und eine Verletzung zu vermeiden, die schwerwiegende Folgen haben könnte. Wir entschuldigen uns ausdrücklich bei unseren Fans und Festivalveranstaltern. Wenn es eine Sache gibt, die wir bei Shaka Ponk hassen, dann ist es die Absage einer Show.... es tut uns absolut leid», heißt es in der Mitteilung der Band auf Facebook.

Bei zwei Auftritten in der vergangenen Woche in Frankreich habe der Musiker noch «in extremis» und trotz «Gefahr einer irreversiblen Verletzung» durchgehalten, nun ist aber offenbar eine Schmerzgrenze bei dem 46-Jährigen erreicht.

Die «Francofolies» sind ein bekanntes französisches Musikfestival, das dieses Jahr erstmals im Rahmen einer «Warm-up-Edition» in Luxemburg ausgetragen wird. Zwischen Donnerstag und Samstag treten in Esch/Alzette auf mehreren Bühnen verschiedene Künstler auf. Shaka Ponk waren als Headliner am Donnerstag eingeplant.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.