Kult-Rocker

01. September 2020 13:24; Akt: 01.09.2020 13:25 Print

So haben wir Ozzy noch nie gesehen

Ozzy Osbourne ist kaum wiederzuerkennen: Die wallende, dunkle Mähne des erkrankten Musikers muss grauen Strähnen im Pferdeschwanz weichen.

storybild

Parkinson hat Ozzy Osbourne sichtlich gezeichnet. Trotzdem kämpft der Kult-Rocker tapfer gegen die Krankheit an. (Bild: Photo Press Service)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu Beginn des Jahres wurde bekannt, dass der Black Sabbath-Frontmann Ozzy Osbourne (71) gegen seine Parkinson-Erkrankung kämpft. Dieser Kampf stellt den Kult-Rocker nicht nur vor körperliche Herausforderungen, sondern hat ihn auch äußerlich gezeichnet. Zum ersten Mal seit Monaten zeigt sich der Sänger wieder öffentlich, als er seine Frau Sharon (67) auf eine Shopping-Tour begleitet. Doch das Bild, was wir vom selbst ernannnten «Prinz der Finsternis» hatten, hat sich inzwischen sehr gewandelt.

Ozzys dunkle Haarpracht ist Geschichte

Die Aufnahmen von Ozzy zeigen, dass sich der Musiker von seiner dunklen, wallenden Haarpracht trennte, die neben seiner Stimme zu Osbournes markantesten Markenzeichen zählte. Die langen Haare sind dem Musiker zwar noch geblieben, sind inzwischen aber merklich dünner geworden und ergraut. Ozzys Mähne ist Geschichte, heute hält ein schlichtes Band seine Haare in einem Pferdeschwanz zusammen.

Doch in diesen Zeiten dürfte der Haarverlust Ozzy am wenigsten kümmern. Vielmehr konzentriert sich der Sänger darauf, seine Krankheit in den Griff zu bekommen und macht dabei gute Fortschritte, wie er bei einem TV-Auftritt in der Show seiner Frau Sharon erzählte. Seine Familie gibt ihm dabei Halt und unterstützt ihr Oberhaupt im Kampf gegen Parkinson.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mio am 01.09.2020 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The Prince of Darkness , et as en äleren Mann deen gelierft huet , an lo krank as ,ech sinn frou nach een matt den läschten Concerten erlierft zehun

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mio am 01.09.2020 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The Prince of Darkness , et as en äleren Mann deen gelierft huet , an lo krank as ,ech sinn frou nach een matt den läschten Concerten erlierft zehun