Marie Frederiksson

11. Dezember 2019 07:25; Akt: 11.12.2019 07:25 Print

So trauert Bandkollege Per um Roxette-​​Kollegin

Die Trauer um Frontfrau Marie Frederiksson sitzt tief. Berührend sagt ihr Bandkollege und Freund Per Gessle auf Social Media Adieu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Per Gessle und Marie Frederiksson schrieben als Roxette international Musikgeschichte. Mit unvergessenen Hits wie «It Must Have Been Love», «Joyride» oder «The Look» begeisterten sie ein Millionenpublikum. Die beiden Künstler waren aber nicht nur Bandkollegen, sondern auch langjährige Freunde. Auf Social Media nahm Per berührend Abschied von seiner Weggefährtin, die am Montag 9. Dezember den Kampf gegen einen Gehirntumor verloren hat.

«Die Zeit vergeht so schnell», beginnt Per seine letzten Zeilen an Marie. «Es ist noch nicht lange her, dass wir Tage und Nächte in meinem kleinen Apartment in Halmsted verbracht haben, wo wir Musik hörten, die wir liebten, und unmögliche Träume miteinander teilten. Und welchen Traum konnten wir schließlich miteinander teilen!»

Bewegend bedankt sich der Roxette-Sänger bei seiner Freundin und schließt mit: «Danke, Marie, danke für alles! Du warst eine ganz besondere Musikerin, eine Sängerin auf einem Niveau, das wir kaum wieder erleben werden. Du hast meine schwarz-weißen Lieder mit den schönsten Farben ausgemalt».

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.