Festival in Luxemburg

05. September 2018 07:18; Akt: 11.09.2018 14:08 Print

Saarländer Newcomer wollen Esch rocken

SAARBRÜCKEN – Southern Caravan Breath aus Saarbrücken wollen im Rahmen der «Francofolies» am Samstag den Escher Rathausplatz rocken. Wir stellen die Band vor.

storybild

Southern Caravan Breath aus Saarbrücken geben auf den Francofolies den Co-Headliner. (Bild: Band)

Zum Thema

Die junge Saarbrücker Band Southern Caravan Breath startet zur Zeit voll durch. Nachdem die Jung-Rocker in diesem Jahr bereits erste Festival Erfahrung sammeln konnten, stand ihr erster professionellener Videodreh in Paris an. Nun will die Band um Frontmann Micha Madje-Teimouri auch in Luxemburg für Aufsehen sorgen.

Im Jahr 2018 machte die Band einige große Entwicklungsschritte. Sie unterschrieben beim Stuttgarter Label Southgate Music und brachten im Juni mit True Love ihre erste Platte heraus. Mit Jon Caffery (Joy Division, Sex Pistols) am Mischpult, haben Sie jetzt eine absolute Legende der Rockszene an den Reglern. Im Sommer 2018 folgten die ersten großen Auftritte unter anderem auf der Musikmesse in Frankfurt und auf dem Festival «Rocco del Schlacko».

Nicht vergessen wo man herkommt

Mit den Francofolies in Esch steht die nächste große Bühne an. Ziel von SCB — die als Vertreter des PopRat Saarland auf die Francofolies eingeladen wurden – ist es, die Musik an so viele Menschen wie möglich zu tragen: «Musik ist ein Allgemeingut und somit für jeden gemacht. Wir werden immer professioneller in dem was wir machen, vergessen dabei aber nie den kleinen Jungen in uns der einfach nur laut sein möchte» sagt Teimouri im Gespräch mit L'essentiel.

Auch wie es jetzt weiter gehen soll, haben sich die Saarbrücker schon überlegt: Im Oktober starten Southern Caravan Breath zu ihrer ersten Tour mit Konzerten in Deutschland, Holland und England. Zum Jahreswechsel soll bereits die nächste Platte erscheinen.

Eine Herzensangelegenheit

Doch jetzt steht zunächst der erste Auftritt der Gruppe im Großherzogtum auf dem Plan. Für die Band eine Herzensangelegenheit: «Eine Plattform wie sie das Francofolies bietet, gibt es nicht allzu oft in unserer Region. Es erlaubt einen kulturellen Austausch zwischen dem Saarland, Luxemburg, Frankreich und Belgien. Für uns Saarländer bedeutet das sehr viel. Wir sind quasi direkte Nachbarn.»

Am Samstag den 8. September um 20.20 Uhr spielen Southern Caravan Breath auf dem Escher Rathausplatz

(Matthias Schmitt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.