Tanzende Menge

22. April 2018 12:32; Akt: 22.04.2018 12:34 Print

Stockholm feiert für Avicii eine Abschiedsparty

Zuerst schwiegen sie, dann feierten sie: Tausende Schweden haben in Stockholm Abschied von DJ Avicii genommen.

Die Menge tanzte zu Aviciis größten Hits, (Video: Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tausende Fans haben am Samstag in Stockholm des verstorbenen schwedischen Star-DJs Avicii gedacht. Auf dem Sergels-Torg-Platz in der schwedischen Hauptstadt tanzte die Menschenmenge zu den Hits des 28-Jährigen. Zu dem Gedenken hatte der DJ-Kollege Sebastian Ingroßo zusammen mit der Swedish House Mafia aufgerufen. Auf Twitter schrieb Ingroßo: «Wir waren nur Kinder mit Träumen, Tim inspirierte uns alle und Millionen mehr.»

«Er war ein moderner Mozart», sagte der 61-jährige Chris Koskela auf dem Platz. «Einer der größten Künstler, die Schweden jemals gekannt hat.» In der Nacht zum Samstag hatten alle Clubs der Stadt mit einer Schweigeminute des Toten gedacht, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß. Sein Name wurde an die Veranstaltungshalle Ericsson Globe projiziert.

Eine spezielle Ehre gabs für Avicii auch in Utrecht: Aus dem Kirchturm ertönten die Melpodien von Aviciis Hits «Wake me up» und «Without you».

(L'essentiel/AFP)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.