Auf der Suche nach Stalker

14. Dezember 2018 10:17; Akt: 14.12.2018 10:18 Print

Taylor Swift scannte die Gesichter ihrer Fans

Das Publikum der Popsängerin wurde bei einem Konzert von einer Gesichtserkennungssoftware erfasst, um den Superstar vor Stalkern zu schützen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits vergangenen Mai kam die Gesichtserkennungssoftware bei einem Konzert in Kalifornien zum Einsatz. In einen Bildschirm, auf dem während der Show Highlights der Proben gezeigt wurden, war eine Kamera eingebaut, die die Gesichter des Publikums erfasste.

Die Daten wurden dann durch eine Gesichtserkennungssoftware gejagt, um mutmaßliche Stalker von Taylor Swift auszumachen, berichtete das Rolling Stone-Magazin.

Rechtlich legal

Ob man mit der geheimen Aktion Erfolg hatte, wurde nicht bekanntgegeben. Swift hat in den letzten Jahren immer wieder mit teilweise recht hartnäckigen Stalkern zu kämpfen.

Datenschutzrechtlich sei das Filmen des Publikums allerdings in Ordnung gewesen. Weil ein Konzert eine private Veranstaltung sei, dürfe man als Organisator auch die Besucher überwachen.

(L'essentiel/baf)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.