Verleihung mit Abstand

08. März 2021 18:39; Akt: 08.03.2021 18:49 Print

Taylor Swift und Billie Eilish treten bei Grammys auf

Die Macher des Musikpreises gaben das gesamte Line-Up für die 63. Preisverleihung am 14. März bekannt. Die Preisverleihung soll demnach live im Internet zu sehen sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Taylor Swift, Billie Eilish und Cardi B sollen bei der diesjährigen Grammy-Gala auftreten. Die Macher des Musikpreises gaben am Sonntag (Ortszeit) das gesamte Line-Up für die 63. Preisverleihung am 14. März bekannt. Neben den drei Musikerinnen sollen auch die südkoreanischen Chartstürmer BTS, Sänger Post Malone und Rapperin Megan Thee Stallion auftreten. Die Künstlerinnen und Künstler würden bei der Show zusammenkommen und dabei genug Abstand halten, hieß es in der Mitteilung. Die Preisverleihung soll demnach live im Internet zu sehen sein. Im Vorprogramm spielt Pianist Igor Levit (ab 18.00 Uhr).

Die Grammys zählen zu den begehrtesten Musikpreisen der Welt. Im November waren die Nominierungen verkündet worden. Ursprünglich sollte die Verleihung Ende Januar stattfinden – wegen der zugespitzten Corona-Lage in Los Angeles wurde sie in den März geschoben.

Die US-Sängerin Beyoncé geht mit neun Nominierungen als Favoritin in die kommende Grammy-Verleihung. Ebenfalls mehrere Nominierungen erhielten unter anderem Taylor Swift, Dua Lipa, Roddy Ricch, Billie Eilish, Megan Thee Stallion und DaBaby. Rund 13.000 Mitglieder der Recording Academy entscheiden über die Preisträger. Die Gala soll von Comedian Trevor Noah moderiert werden.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.