Staraufgebot

30. Dezember 2020 08:30; Akt: 30.12.2020 08:34 Print

«Tomorrowland» schmeißt digitale Silvesterparty

An der digitalen New-Year’s-Eve-Party des belgischen Festivals Tomorrowland treten unter anderem David Guetta, Major Lazer, Martin Garrix und Charlotte de Witte auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Tomorrowland-Festival im belgischen Ort Boom gehört seit einigen Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten Festivals der Welt. Um am Silvesterabend im Corona-Jahr die Liebhaberinnen und Liebhaber elektronischer Musik in Stimmung zu bringen, hat sich das Team vom Tomorrowland etwas Besonderes einfallen lassen: Mit 25 der größten DJs der Welt organisieren die Event-Profis eine digitale Silvesterparty.

Fans elektronischer Musik hatten schon im Sommer die Möglichkeit, am legendären Festival aus Distanz teilzunehmen: Mehr als eine Million Menschen machten in der digitalen Entertainment-Location NAOZ Party. Schon damals hatte man mit 3-D-Designs und Spezialeffekten das digitale Partyerlebnis verfeinert.

Es gibt vier digitale Partybühnen

Für die Silvesterparty versprechen die Organisatoren sogar noch mehr digitale Interaktion zwischen dem Event und den Zuschauenden. So habe man etwa eine Smartphone-App entwickelt, damit die Partygäste interagieren könnten, sagt Festivalmitbegründer Michiel Beers gegenüber der Newsagentur EFE. «Damit das Erlebnis so echt wie möglich ist.»

Headliner der großen Neujahrsnacht wird der französische DJ David Guetta (53) sein. «Tomorrowland ist immer super kreativ, wenn es um Produktion und Bühnenbild geht – das Festival hat eine neue Art, Musik zu feiern, erfunden», sagt Guetta über das Festival. Er wird unter anderem mit Rapper Snoop Dogg (49), dem DJ-Kollektiv Major Lazer und den DJ-Größen Armin van Buuren (44), Charlotte de Witte (28), Dimitri Vegas (38) und Martin Garrix (24) das Ende des Corona-Jahres bespielen.

Starten wird das NYE-Festival am 31. Dezember um 20 Uhr und soll bis 3 Uhr nachts dauern. Den Online-Besucherinnen und -Besuchern werden vier verschiedene Bühnenwelten mit unterschiedlichen elektronischen Musikstilen zur Verfügung stehen. Das virtuelle Tomorrowland-Erlebnis kostet pro Eintritt umgerechnet 21 Euro.

(L'essentiel/Pascal Kobluk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jimbo am 31.12.2020 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Merde awer och, do verdéngen dDrogenhändler jo dëst Joer guer näischt....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jimbo am 31.12.2020 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Merde awer och, do verdéngen dDrogenhändler jo dëst Joer guer näischt....

    • erni am 31.12.2020 20:18 Report Diesen Beitrag melden

      Déi Meecht haaten bestëmmt schons bei Amazon virbestallt;)

    einklappen einklappen