500.000 Lieder analysiert

20. Mai 2018 17:36; Akt: 20.05.2018 17:39 Print

Was macht einen Song zum Hit?

Forscher haben eine halbe Million Songs der letzten 30 Jahre analysiert und herausgefunden, was viele Charthits gemeinsam haben.

Nach 500.000 analysierten Songs präsentieren die britischen Forscher ihre Ergebnisse. (Video: Tamedia/Glomex)

Zum Thema

Die Erkenntnis ist eigentlich nicht besonders überraschend, aber immerhin kann die Aussage nun mit 500.000 analysierten Liedern belegt werden: Fröhlich klingende Songs kommen bei den Leuten am besten an. So lautet das Fazit einer Forschergruppe der University of California Irvine, die die Musik der vergangenen 30 Jahre durchleuchtete.

Weitere Faktoren, die die Chance auf einen Hit erhöhen (und durch die Studie belegt sind): gute Tanzbarkeit und eine weibliche Stimme am Mikrofon. Während diese Zutaten die Chart-Tauglichkeit erhöhen würden, sei die Musik in den letzten 30 Jahren generell trauriger und düsterer geworden, heißt es weiter.

Mehr Erkenntnisse aus der Studie – wie die Antwort auf die Frage, ob so etwas wie eine Hitformel existiert – siehst du oben im Video.

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.