Reaktionen zu Nettas Sieg

13. Mai 2018 13:30; Akt: 17.05.2018 16:08 Print

«Wir sahen gerade, wie ein Huhn den ESC gewann»

Favoritin Netta hat das Rennen gemacht. Mit «Toy» überzeugte die israelische Sängerin die ESC-Jurys und das Publikum. Auf Twitter gehen die Meinungen allerdings auseinander.

Siegerin des Abends: Netta gewinnt mit ihrem Song «Toy» den Eurovision Song Contest 2018. (Video: Tamedia/AP)

Zum Thema

Israel hat den diesjährigen Eurovision Song Contest gewonnen. Mit dem Beitrag «Toy» konnte die Sängerin Netta in der Nacht auf Sonntag das europäische Publikum überzeugen.

529 Punkte bekam Netta für ihren Song und holte damit den vierten ESC-Sieg nach Israel – nach 1978, 1979 und 1998. Auf Platz zwei kam dieses Jahr Zypern (Eleni Foureira mit «Fuego») und auf Rang drei Österreich (Cesár Sampson mit «Nobody But You»).

Das vom israelischen Komponisten Doron Medalie und dem Texter Stav Beger geschriebene überwiegend englischsprachige Lied «Toy» sei eine Antwort auf die MeToo-Debatte um sexuelle Belästigung in der Unterhaltungsbranche, so die Sängerin. Die Botschaft an junge Frauen: Nehmt Euch an, so wie Ihr seid und seid stolz auf Euch selbst.

Der Sieger-Song von Netta. (Video: Tamedia/AP)

Kommendes Jahr in Jerusalem

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat der israelischen Sängerin Netta zu ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest gratuliert. «Netta, Du bist ein echter Schatz», schrieb Netanjahu in der Nacht zum Sonntag bei Twitter. «Du hast dem Staat Israel viel Ehre eingebracht! Nächstes Jahr in Jerusalem!» Damit machte Netanjahu klar, dass der Wettbewerb 2019 voraussichtlich in der israelischen Hauptstadt stattfinden wird.

Netanjahu rief Netta Barzilai nach ihrem Sieg in Lissabon an, um ihr zu gratulieren. «Netta, Du bist wunderbar!», sagte er. Auf seine Frage, wie es ihr gehe, sagte sie: «Das ist ein verrücktes Event hier.» Netanjahu sagte der Sängerin, sie sei «Israels bestes Botschafterin». Er habe den Eurovision Song Contest gemeinsam mit seiner Familie gesehen und für einen Sieg Nettas gefiebert. «Wir warten auf Dich, wir lieben Dich», sagte er. Netta antwortete: «Danke, Bibi, danke!» Bibi ist Netanjahus Spitzname.

«The Evil Chicken hat den ESC gewonnen»

Auf Twitter gehen die Meinungen zum Sieg von Netta allerdings auseinander. Die einen freuen sich über das Zeichen für «Toleranz» und den verdienten Erfolg von Israel, die anderen kritisieren die gesangliche Leistung der Sängerin und vergleichen Netta mit einem Huhn.

So fragt sich etwa ein Twitter-User, ob es auch in Ordnung wäre, wenn man den Songtext über Frauen singen würde.

Das Gegackere von Netta scheint viele User zu beschäftigen:

Der in Israel geborene deutsche Künstler, Schriftsteller und Satiriker Shahak Shapira (30) hat schon eine Idee, wen Deutschland nächstes Jahr als Kandidaten schicken sollte:

Diese Userin sieht es ähnlich:

Hier wird aus dem Film «21» zitiert:

Zahlreiche Twitter-User können den Sieg von Netta mit ihrem Song «Toy» nicht verstehen:

Eine Userin, die sich über den Sieg von Netta sichtlich freut, ist sie:

Und auch sie ist von Nettas Sieg begeistert:

Für einige ist es der Schritt in die richtige Richtung:

Einer, der von Nettas Sieg nichts mitbekommen hat, ist Jan Böhmermann. Er hat das Finale verschlafen.

(L'essentiel/scl/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul K. am 14.05.2018 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Habe das Lied heute morgen mal im Radio gehört. Das sind doch eigentlich nur Geräusche, Gestöhne und Ausrufe. Naja, "Musik" oder was man dafür hält, macht eine Evolution. Wem's zusagt, soll sich das anschauen. Ich habe am Samstag einige spannende Episoden einer Netflix-Serie angeschaut.

  • och eng Wourecht am 14.05.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Gottseidank tue ich mir das Gekreische schon seit Jahren nicht mehr an. Wollte nächstes Jahr nach israel Ferien machen, wegen der Landschaft, den schönen Frauen usw. Lass es lieber bleiben. Gehe nach Zypern.

  • Europäischen Willi am 13.05.2018 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Was hat der ESC noch mit Europa zu tun? Zu viele Teilnehmer, der ganze Osten, sogar Australien war dabei.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • och eng Wourecht am 14.05.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Gottseidank tue ich mir das Gekreische schon seit Jahren nicht mehr an. Wollte nächstes Jahr nach israel Ferien machen, wegen der Landschaft, den schönen Frauen usw. Lass es lieber bleiben. Gehe nach Zypern.

  • sputnik am 14.05.2018 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Massenverblödung hoch zehn.

  • Paul K. am 14.05.2018 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Habe das Lied heute morgen mal im Radio gehört. Das sind doch eigentlich nur Geräusche, Gestöhne und Ausrufe. Naja, "Musik" oder was man dafür hält, macht eine Evolution. Wem's zusagt, soll sich das anschauen. Ich habe am Samstag einige spannende Episoden einer Netflix-Serie angeschaut.

  • Europäischen Willi am 13.05.2018 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Was hat der ESC noch mit Europa zu tun? Zu viele Teilnehmer, der ganze Osten, sogar Australien war dabei.

    • Red Dwarf am 13.05.2018 21:56 Report Diesen Beitrag melden

      Sie haben wohl in Geometrie, pardon, Geologie... oder wie heißt das noch?...nicht aufgepasst: "der ganze Osten" gehört nun mal zu Europa geografisch gesehen. Europa besteht nicht ausschließlich aus Mitgliedstaaten der europäischen Union. Bei Israel und Australien gebe ich Ihnen Recht.

    • Jedes Jahr... am 14.05.2018 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      ...dieselben "Fragen". Meine Güte, sonst GOOGELT es vielleicht einfach mal.

    • @ Red Dwarf am 15.05.2018 14:27 Report Diesen Beitrag melden

      selber nicht aufgepasst ... Armenien, Aserbaidjan, Georgien sowie Australien UND ISRAEL gehören auch nicht zu Europa !!

    einklappen einklappen