Game of Thrones

08. Mai 2019 17:54; Akt: 08.05.2019 18:45 Print

1,2 Millionen Menschen lernen diese GoT-​​Sprache

Das «Game of Thrones» eine der erfolgreichsten Serien überhaupt ist, liegt auch an ihrer Liebe zum Detail. Die geht sogar so weit, dass ein Linguist ihre Sprachen entwickelte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fans der Serie «Game of Thrones» können sich freuen: Es gibt nicht nur jede Menge Merchandise zu der Erfolgsgeschichte, die auf den Romanen vom George R.R. Martin basiert, sondern seit längerem sind auch weitere Ableger des Netflix-Formats in der Planung. Ganz hartgesottene Fans können sich nun sogar innerhalb des Universums rund um Westeros weiterbilden.

Über die Sprachlern-Plattform Duolingo ist es möglich das sogenannte Hochvalyrisch – die Sprache, die unter anderem auch der beliebte Charakter Daenerys Targaryen spricht – zu erlernen. 1,2 Millionen User weltweit haben sich bereits für die Onlinekurse angemeldet, wie CNN in einem Artikel schreibt.

Sprache mit 2000 Worten

Möglich macht's, dass Valyrian – genauso wie Dothraki, die Sprache, die von Khal Drogo, gespielt von Jason Momoa, gesprochen wird – tatsächlich eine Sprache ist. Eine für die Serie geschaffene zwar, die aber immerhin 2000 Worte umfasst – Dothraki hat übrigens schon 4000 offizielle Worte.

Entwickelt wurden sie von dem Linguisten David J. Peterson, der schon 50 fiktionale Sprachen entworfen hat. Aus einer handvoll Worten und Sätzen, die er aus den Originalwerken von Martin gezogen hat, kreierte er Wörter, Grammatikstrukturen und Phrasen. Dothraki schuf er im Zuge eines Wettbewerbs, den die Macher der Serie gestartet hatten. Innerhalb eines Monats hatte er ein Regelwerk mit 300 Seiten erstellt. Er gewann den Wettbewerb und wurde auch für Hochvalyrisch von den Machern angefragt.

Na dann, jetzt alle zusammen:

via GIPHY

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steph am 10.05.2019 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Valar morghulis ::)))

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steph am 10.05.2019 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Valar morghulis ::)))