Kunst in Luxemburg

06. November 2017 07:55; Akt: 06.11.2017 17:25 Print

Die «Art Week» lockt Laien und Sammler an

LUXEMBURG – Vom Amateur bis zum Sammler, alle waren dieses Wochenende beim Kunstfestival in der Victor-Hugo-Halle in Luxemburg.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die Luxembourg Art Week lockte an diesem Wochenende ein sehr heterogenes Publikum an. Angefangen bei Studenten und Jugendlichen, die sich mit Kunst auskennen. Wie Lena, 17, und ihr Freund Lars, 19, aus Düdelingen.« Ich liebe die zeitgenössische Kunst, weil sie sich mit tagesaktuellen Themen beschäftigt», sagt er.
Val und Rachel hingegen, interessieren sich mehr dafür, Kontakte zu knüpfen und die Szene kennen zu lernen. «Wir haben eine Ausstellung in unserem Kurs und wollten sehen, wie die Profis so etwas organisieren», sagt Rachel.

Auch viele Familien machten ihren Wochenendausflug auf die Art Week. «Ich bin mit meinem Mann und meinen Kindern hier», erzählt die 43-jährige Caroline. «Zuerst waren die Kinder etwas ungeduldig, später hat es ihnen dann aber doch gut gefallen». Ihre neunjährige Tochter habe sich auch schon ein Lieblingskunstwerk ausgesucht: eine Diamant-Skulptur. Man konnte ohnehin tief in die Tasche greifen, wenn man sich ein Kunstwerk mit nach Hause nehmen wollte. «Ich habe ein sehr schönes Plakat mit Superman als zentrale Figur gesehen. Der klassische Stil hat mir gut gefallen. Aber bei 40.000 Euro muss ich leider passen», lacht der 27-jährige Lucas.

Doch nicht für jeden Besucher lag das außerhalb der Preisklasse, die Galeristen machten durchaus ihren Schnitt. Das verdankten sie vor allem den Sammlern, die «in der Regel eine hohe Kaufkraft» hätten, wie Jean-Paul Schortgen erklärt.
Doch Kunstliebhaber greifen gerne mal tiefer in die Tasche. Die 19-jährige Sophie beispielsweise hat all ihre Ersparnisse – einige hundert Euro – in ein Pop-Art-Kunstwerk investiert.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.