Keine Visa

17. November 2017 09:47; Akt: 17.11.2017 09:46 Print

China hat was gegen Victoria's Secret

Die weltweit größte Lingerie-Show, die in wenigen Tagen in Shanghai stattfindet, droht zum Desaster zu werden. Bereits ist von einer internationalen Medienkrise die Rede.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer sich mit auf den Catwalk der Victoria's-Secret-Engel gesellen darf, hat es im Fashion-Business geschafft. Jährlich schinden sich rund 500 Models nur schon für das Casting des berühmtesten Unterwäscheherstellers. Doch wenige Tage vor dem großen Event scheint der Lebenstraum für einige zu platzen, noch bevor er richtig angefangen hat: Die jungen Frauen dürfen nicht nach China einreisen.

Betroffen sind laut Fashionista.com vier Models aus Russland und der Ukraine. Julia Belyakova, Kate Grigorieva, Irina Sharipova sowie Dasha Khlystun haben kein Visum erhalten, wie das Portal schreibt. Warum, ist nicht bekannt.

Doch damit nicht genug. Einige Blogger werden dem Anlass wohl ebenso fernbleiben müssen. Wie die «New York Post» weiß, bekommen auch sie keine Einreisegenehmigung. TV-Produzenten kämpfen außerdem noch um die Erlaubnis, am Austragungsort filmen zu dürfen. Und Mitarbeiter von Victoria's Secret können keine Pressemitteilungen versenden, weil diese erst von der chinesischen Regierung abgenickt werden müssen.

Produzenten vor Nervenzusammenbruch

Die Fashion-Show werde wegen der Dessous-Zensur zur «internationalen Medienkrise», schreibt die US-amerikanische Zeitung. Produzenten, die die Berichterstattung koordinieren, stünden kurz vor einem Nervenzusammenbruch.

«Es ist ein Albtraum für alle Medien, die über die Show berichten wollen», sagt ein Insider. «Fernsehgesellschaften geben ein Vermögen dafür aus, und sie wissen noch nicht einmal, ob sie drehen dürfen, wenn sie dort angekommen sind.»

Neue Engel auf dem Laufsteg

Auf der Kippe steht die Victoria's-Secret-Show vom 20. November deshalb aber nicht. Zu viel Geld steht auf dem Spiel. Immerhin laufen die Vorbereitungen seit Monaten auf Hochtouren, und rund 50 Models werden im Einsatz stehen. Neben den alten Catwalk-Hasen wie Alessandra Ambrosio oder Gigi Hadid werden auch wieder einige neue Gesichter zu sehen sein.

Video: Die Neu-Rekrutierungen des berühmtesten Wäschelabels der Welt.

(L'essentiel/kfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.