«GNTM»-Shooting mit nacktem Mann

22. März 2018 19:43; Akt: 22.03.2018 19:46 Print

«Ich dachte, ich bekomme eine coole Schlange»

Zwischen Herzflattern und Verzweiflung ist heute Abend bei «GNTM» alles dabei. Die 17 «Meeedschen» shooten mit einem splitterfasernackten männlichen Model.

storybild

Nicht jede Kandidatin konnte sich mit dem Nackt-Shooting anfreunden. (Bild: 20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aufwendiger, kreativer und nackter: Seit 13 Jahren sucht Model-Mami Heidi Klum «Germany's Next Topmodel», und noch immer schafft es die 44-Jährige, mit neuen, ausgefallenen Shooting-Ideen zu überraschen. In der aktuellen Staffel mussten die Kandidatinnen bereits nackt am karibischen Sandstrand posieren, auf einem mechanischen Rodeo-Pferd reiten und in einem Hip-Hop-Video tanzen.

In der siebten Folge der Castingshow wartet nun ein männlicher Shooting-Partner auf die Nachwuchsmodels. Matt heißt der junge Mann, der mit seinem nackten Adonis-Körper einigen Kandidatinnen gleich mal die Sprache verschlägt.

«Mir war dezent heiß»

«Ich hatte während des ganzen Shootings keine normale Gesichtsfarbe und mir war dezent heiß», verrät die Plus-Size-Kandidatin Pia. Zwischen der 22-Jährigen und dem männlichen Model scheint die Chemie gleich auf Anhieb zu stimmen.

Anders sieht es bei ihrer Kollegin Klaudia aus. Auf sie will der Funke so gar nicht überspringen. «Das ist überhaupt nicht mein Typ. Er ist klein und sieht aus wie Ken», sagt die 21-Jährige zu Prosieben.

Größentechnisch scheint es bei den beiden beim Shooting generell nicht zu passen. «Klaudia, deine Hände sind zu klein», informiert Heidi die Kandidatin, als sie versucht, das beste Stück von Matt zu verdecken.

Enttäuschung und Gefängnis

Kandidatin Anne wird mit ihrem Nackedei-Kollegen ebenfalls nicht warm. Das könnte aber auch daran liegen, dass sich die 23-Jährige eigentlich auf ein Tier-Shooting eingestellt hatte. «Ich dachte wirklich, ich bekomme eine coole Schlange.» Leider nein, liebe Anne – zumindest keine echte.

Neben dem extravaganten Shoot wartet auf die Mädchen auch der wöchentliche Walk. Diesmal geht es für die «GNTM»-Teilnehmerinnen in ein echtes Gefängnis – inklusive lauter und lüsterner Insassen.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.