Die besten Bilder der Comic-Con

24. Juli 2018 07:34; Akt: 24.07.2018 07:40 Print

Wo Superhelden einander Hallo sagen

Wonder Woman, Aquaman oder Star Lord – an der Comic-Con in San Diego darf kein Comic-Held fehlen. Wir zeigen die besten Momente des diesjährigen Events.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In San Diego herrscht zurzeit Ausnahmezustand: Einmal pro Jahr findet dort die Comic-Con statt. An der Messe promoten Film- und Fernsehproduktionsfirmen ihre neusten Werke. Comic und Fantasy sind dabei die vorherrschenden Genres – dementsprechend viele Superhelden gibt es für die rund 130.000 Besucher zu bestaunen. Und zwar in echt.

Dass Erfolgsserien wie «Game of Thrones» oder «Westworld» dieses Jahr Comic-Con-Pause machen, trübt die Stimmung nur wenig. Serien-Junkies durften sich stattdessen beispielsweise über ein öffentliches Q&A mit den «Breaking Bad»-Stars (die Serie feiert ihr 10-jähriges Jubiläum) freuen.

Helden, so weit das Auge reicht

Und auch Filmfans kommen während der Comic-Con auf ihre Kosten. So wurde nun unter anderem der Trailer zum neuen DC-Film «Aquaman» mit Jason Momoa (38) in der Hauptrolle veröffentlicht.

Der Sohn eines Seemanns und der Königin von Atlantis: Aquaman.

Im Rahmen der Comic-Con wurde auch ein erster Blick auf Disneys neuste Heldin gewährt: 11 Jahre nach dem Ende der Zeichentrickserie «Kim Possible» kommt der Rotschopf in einer Realverfilmung auf die Leinwand. Sadie Stanley wird die Rolle der Kim Possible übernehmen.

Welche Momente von der Comic-Con in Erinnerung bleiben werden, siehst du in der Bildstrecke oben.

(L'essentiel/anh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.