Bingen im Sommer

10. Juli 2018 07:43; Akt: 10.07.2018 07:49 Print

Acht neue Serien mit Sucht-​​Potenzial

Benedict Cumberbatch als verdrogter Narzisst, Amy Adams im HBO-Horror und eine Girl-Gang mit «Breaking Bad»-Appeal – der TV-Sommer trumpft auf.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die warmen Monate bringen nicht nur die letztjährigen Newcomer-Hits «Glow» und «Ozark» (2. Staffel ab 31. August) zurück, sondern eine ganze Reihe neuer Serien mit Binge-Potenzial.

Unsere acht Favoriten:

«Sharp Objects» (HBO/Sky Atlantic)

Amy Adams spielt in der TV-Adaption des gleichnamigen Thrillers von Gillian Flynn («Gone Girl») eine Crime-Reporterin, die nach einem Psychiatrieaufenthalt in eine Kleinstadt zurückkehrt, um einen Teenager-Doppelmord aufzudecken.

Sucht-Faktor: Die «Twin Peaks»-Vibes und der brillante Cast.

Für Fans von: «Big Little Lies», «Twin Peaks».

Die Serie startete am 8. Juli auf HBO, ab 30. August sendet auch Sky Atlantic. (Trailer: HBO)

«Marvel's Cloak & Dagger» (Amazon Prime)

Im neuen Serien-Format verbindet das Marvel Cinematic Universe Teen-Romantik mit zeitgeistigen Superkräften.

Sucht-Faktor: Die neuen Helden und mit ihnen vielleicht die Entdeckung der eigenen Superkräfte.

Für Fans von: allem, was aus dem Hause Marvel kommt, «Vampire Diaries».

US-Fans können die Serie seit Juni auf dem Sender Freeform sehen, inzwischen ist sie auch auf Amazon Prime zu streamen. (Trailer: Freeform)

«Good Girls» (Netflix)

«Mad Man»-Star Christina Hendricks spielt in der neuen US-Serie eine von drei Hausfrauen, die in Not ihre kriminelle Energie entdecken.

Der Sucht-Faktor: Abgründe im Guten erkennen – und umgekehrt.

Für Fans von: «Weeds», «Ozark», «Breaking Bad».

Die US-Serie startete im Februar auf dem US-Sender NBC, seit Ende Juni kann sie auch auf Netflix gestreamt werden. (Trailer: NBC)

«Patrick Melrose» (Showtime/Sky Atlantic)

«Sherlock»-Star Benedict Cumberbatch porträtiert in seiner neuen TV-Rolle die Abgründe der britischen Elite. Die Geschichte basiert auf der halb autobiografischen Buch-Trilogie des englischen Autors Edward St Aubyn.

Sucht-Faktor: Benedict Cumberbatch.

Für Fans von: «Californication», «The Knick».

Die fünfteilige Mini-Serie wurde im Mai und Juni auf Showtime ausgestrahlt und ist aktuell auf Sky Atlantic abrufbar. (Trailer: Showtime)

«Kiss Me First» (Netflix)

Der Cyber-Thriller macht Virtual Reality und Realitätsverlust zum Serienthema.

Sucht-Faktor: VR-Welten und Teenager im Taumel.

Für Fans von: «The OA», «Altered Carbon».

Die Serie ist nach der Premiere im britischen TV inzwischen auch auf Netflix verfügbar. (Trailer: Netflix)

«Succession» (HBO/Sky Atlantic)

Die tiefschwarze Familien-Satire zeigt Schieflagen in modernen Macht-, Medien- und Männlickeitsbildern auf.

Sucht-Faktor: scharfe Wortgefechte und Kieran Culkin in Topform.

Für Fans von: «The Sopranos», «The Newsroom».

Die US-Serie läuft seit 3. Juni auf HBO, am 23. Juli kommt sie zu Sky Atlantic. (Trailer: HBO)

«Pose» (FX Network)

Die neue Serie von Hit-Produzent Ryan Murphy blickt in New Yorks Ballroom-Szene der späten 80er und versammelt den größten Transgender-Stammcast in der TV-Geschichte.

Sucht-Faktor: Voguing-Moves, 80s-Grooves und Gesellschafts- bis Liebesdrama.

Für Fans von: «RuPaul's Drag Race», «The Get Down», «Transparent».

In den USA ist die Serie am 3. Juni auf FX angelaufen. (Trailer: FX)

«Sacred Games» (Netflix)

Die erste indische Netflix-Original-Serie bringt den Geheimdienst-Thrill aus Vikram Chandras gleichnamigem Buch samt Bollywood-Stars und -Bildwelten in den Westen.

Sucht-Faktor: Indien und Spionage-Spannung.

Für Fans von: «Narcos», «Homeland».

Der Trailer zum globalen Netflix-Original, das seit dem Wochenende auf der Plattform zu sehen ist. (Trailer: Netflix)

(L'essentiel/mel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Good girls am 10.07.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    "«Mad Man»-Star Christina Hendricks spielt in der neuen US-Serie eine von drei Hausfrauen, die in Not ihre kriminelle Energie entdecken." Interessant, diese Bezeichnung als "Hausfrauen", wenn man bedenkt, dass zwei von ihnen berufstätig sind. Mais bon, je dis ça, je dis rien. ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Good girls am 10.07.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    "«Mad Man»-Star Christina Hendricks spielt in der neuen US-Serie eine von drei Hausfrauen, die in Not ihre kriminelle Energie entdecken." Interessant, diese Bezeichnung als "Hausfrauen", wenn man bedenkt, dass zwei von ihnen berufstätig sind. Mais bon, je dis ça, je dis rien. ;-)