Aus Versehen

22. Oktober 2021 08:09; Akt: 22.10.2021 08:12 Print

Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Am Set mit Alec Baldwin hat es einen Unfall gegeben, wie die Produktionsfirma sagt. Der Schauspieler hat während Proben die Kamerafrau mit einer Schusswaffe tödlich verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den Dreharbeiten für den Western-Film «Rust» mit Alec Baldwin hat der Schauspieler eine Kamerafrau erschossen. «Nach Angaben der Ermittler scheint es, dass beim Filmen einer Szene eine Requisitenwaffe zum Einsatz kam, die abgefeuert wurde», erklärte der Sheriff von Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico am Donnerstag. Später erklärte er, dass es Baldwin gewesen sei, der die Waffe abfeuerte.

Bei der Toten handelt es sich den Angaben zufolge um die Kamerafrau Halyna Hutchins. Der Regisseur Joel Souza sei bei dem Vorfall ebenfalls verletzt worden.

Das Unterhaltungsmagazin «Deadline» hatte bereits berichtet, dass «ein Hauptdarsteller» des Films während der Proben den Hahn der Waffe gespannt habe, ohne zu wissen, dass sie Munition enthielt. Ein Sprecher der Produktionsfirma bestätigte, dass es einen «Unfall» gegeben habe, «bei dem versehentlich ein Schreckschussrevolver abgefeuert wurde». Ob sich in der Waffe echte Patronen oder Schreckschussmunition befand ist noch unklar.

Zweiter Verletzter im Krankenhaus

Die 42-jährige Hutchins wurde nach Angaben des Sheriffs ins Krankenhaus von geflogen, erlag jedoch ihren Verletzungen. Der ebenfalls 42-jährige Souza sei im Krankenwagen zu einem anderen Krankenhaus gebracht worden, wo er notversorgt worden sei. Baldwin selbst wurde von Ermittlern befragt. Ein Reporter des «Santa Fe New Mexican» sah den Hollywood-Star In Tränen aufgelöst.

Baldwin ist als Co-Produzent und Hauptdarsteller an den Dreharbeiten beteiligt. In dem Western verkörpert er Harland Rust, einen Gesetzlosen, der mit seinem wegen Mordes zum Tode verurteilten Enkel vor dem Gesetz flieht.

Der 63-Jährige ist unter anderem für seine Hauptrolle in der Literaturverfilmung «Jagd auf Roter Oktober» von 1990 und Auftritte in der Filmreihe «Mission: Impossible» bekannt. Während der Amtszeit von Donald Trump imitierte er den mittlerweile Ex-US-Präsidenten regelmäßig in der Sendung «Saturday Night Live».

Bruce Lees Sohn ebenfalls am Set erschossen

Einen ähnlichen Vorfall hatte es 1993 gegeben: Damals starb der Schauspieler Brandon Lee, Sohn des Kampfsportstars Bruce Lee, am Set des Films «The Crow» durch einen Bauchschuss. Die Autopsie ergab, dass Lee von einer Kugel scharfer Munition getroffen worden war, die im Lauf der Waffe stecken geblieben war und sich durch die Detonation einer Platzpatrone gelöst hatte. Der mit den Ermittlungen beauftragte Staatsanwalt beschied auf Fahrlässigkeit.

(L'essentiel/AFP/roy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • de pol am 22.10.2021 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    dem alec seng frendin,mee dat wees jo keen,sou ass se gudd fort,an keen get gewuer dat dat mol eng pärchen wahr,wi an engem richtigen krimmi

  • Mio am 22.10.2021 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Froen mech weisou en Requisitewaff scharf ass? Naicht aus den Joeren geleiert ? Hun mit haut net meiglechkeet filles orginal ausgesinnzeloosen an et trotzdem “harmlos” as !

    einklappen einklappen
  • Valchen am 22.10.2021 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Chen No biggie! Maachen Ech dach gäer fier Déch!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 22.10.2021 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Chen No biggie! Maachen Ech dach gäer fier Déch!

  • Mio am 22.10.2021 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Froen mech weisou en Requisitewaff scharf ass? Naicht aus den Joeren geleiert ? Hun mit haut net meiglechkeet filles orginal ausgesinnzeloosen an et trotzdem “harmlos” as !

    • Ben B am 22.10.2021 14:15 Report Diesen Beitrag melden

      Ass se net. Eng Requisitewaff KANN keng richteg Munitioun verschéissen. allerhöchstens Stécker dei dra waren. An da nach. Et riicht ee keng Waff op anerer. Och net beim Film. Wann, dann huet een d'Waff getosch wei beim Bruce Lee deemols.

    • Ben B am 22.10.2021 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      Pardon wollt soen Brandon Lee, nët Bruce Lee.

    einklappen einklappen
  • de pol am 22.10.2021 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    dem alec seng frendin,mee dat wees jo keen,sou ass se gudd fort,an keen get gewuer dat dat mol eng pärchen wahr,wi an engem richtigen krimmi

  • Valchen am 22.10.2021 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Karma is a b!tch! Schlémm! ;-((

    • Chenval am 22.10.2021 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte jeden Artikel kommentieren. Wir müssen zu jedem Thema unbedingt deine Meinung wissen.

    einklappen einklappen