Video Music Awards

31. Juli 2020 10:18; Akt: 31.07.2020 10:20 Print

Ariana Grande und Lady Gaga sind Top-​​Favoritinnen

Trotz Corona-Pandemie werden am 30. August in New York die MTV Video Music Awards verliehen. Nun wurden die Nominierungen bekannt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ariana Grande und Lady Gaga gehen mit je neun Nominierungen als Top-Favoritinnen ins Rennen um die MTV Video Music Awards. Billie Eilish und The Weeknd haben je sechs Gewinnchancen.

Dies gaben die Verleiher der Musikpreise am Donnerstag bekannt. Trotz der Coronavirus-Pandemie soll die Preis-Gala am 30. August in New York stattfinden.

Alle vier Spitzenanwärter sind in der Top-Sparte «Video des Jahres» vertreten, Lady Gaga und Ariana Grande mit ihrem gemeinsamen Song «Rain on Me», Eilish mit «Everything I Wanted», The Weeknd mit «Blinding Lights». Zudem treten dort Eminem («Godzilla»), Future («Life Is Good») und Taylor Swift («The Man») an.

Zwei neue Corona-Kategorien

Neben den traditionellen Sparten wie Künstler und Song des Jahres gibt es zwei neue Kategorien für Produktionen, die während der Corona-Pandemie entstanden sind – «Bestes Musik Video von Zuhause» und beste «Quarantäne Darbietung». Dort wetteifern unter anderem Justin Bieber, John Legend, Twenty One Pilots und Post Malone.

Auftritte und das Verteilen der Trophäen sollen in einer Mehrzweckhalle im Stadtteil Brooklyn und an anderen Standorten in New York unter Berücksichtigung von Hygienevorschriften stattfinden.

Die Preise des US-Musiksenders MTV werden seit 1984 verliehen. Fans können online für ihre Favoriten stimmen. Als Trophäe gibt es einen «Moonman», einen kleinen Astronauten auf dem Mond, der eine MTV-Fahne in der Hand hält.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.