Streik bei WDR

09. Juli 2019 16:50; Akt: 09.07.2019 17:47 Print

TV-​​Sendung «MoMa» wiederholt sich selbst

Ein Streik beim deutschen Fernsehsender WDR hatte kuriose Auswirkungen: Die Gewerkschaft hatte zu einem Warnstreik aufgerufen. Auch der Moderator war überrascht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Screenshot Instastory

Normalerweise sendet der WDR aus seinem Studio die Sendung «Morgenmagazin» immer live. Am Dienstag war dies jedoch nicht der Fall: Beim WDR wurde gestreikt. Auch der Moderator des «MoMa», SvenLorig, zeigte sich bei Instagram von der Situation überrascht.

Eigentlich dauert das «Morgenmagazin», das täglich um 5.30 Uhr beginnt, dreieinhalb Stunden. Weil der Sender in der Zeit von 7 Uhr bis 8 Uhr aufgrund des Streiks nicht live sendete, wurde kurzerhand die erste Stunde des Magazins wiederholt. Das fiel den Zuschauern natürlich auf, ihre Reaktionen folgten in den Sozialen Netzwerken.

Die Moderatoren wurden auf Twitter zum Teil auch heftig kritisiert. Doch auch wenn sie arbeiten wollten, waren sie durch den Streik zum Nichtstun verdammt. Nach einer Stunde war der Spuk schließlich vorbei.

(lh/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frontalier atypique am 10.07.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Und für diesen Armut muss in Deutschland dann noch GEZ-ahlt werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frontalier atypique am 10.07.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Und für diesen Armut muss in Deutschland dann noch GEZ-ahlt werden.