Taylor Swift als Katze

19. Juli 2019 11:38; Akt: 19.07.2019 11:51 Print

Der «Cats»-​​Trailer «ist schrecklicher als ‹Es›»

Am Donnerstag wurde der Trailer zur Realverfilmung von «Cats» veröffentlicht. Bei den Twitter-Usern fällt dieser aber durch: Vor allem die animierten Katzenschauspieler sind ein Thema.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hollywood setzt gerade auf Realverfilmungen. Ende Jahr kommt auch eine Kinoversion des Erfolgsmusicals «Cats», das weltweit Rekorde gebrochen hat, raus – mit Stars wie Taylor Swift, Jennifer Hudson, James Corden, Rebel Wilson und Idris Elba in den Hauptrollen.

Der erste Trailer vermag die Internetgemeinde noch nicht zu überzeugen. Die digitale Verschmelzung der A-List-Stars mit ihren Katzenkörpern finden viele gewöhnungsbedürftig – mindestens.

Wir haben oben alle Stars im Katzenlook gesammelt. Den Trailer und die besten Twitter-Kommentare dazu gibt es unten.

«Der ‹Cats›-Trailer ist schrecklicher als der ‹Es›-Trailer.»

«Die Katzen haben tatsächlich Brüste», stellt diese Twitter-Userin verwundert fest.

Diese Userin hat gleich «ihre Photoshop-App geöffnet», nachdem sie den Trailer gesehen hatte.

«Kann jemand den Leuten von ‹Cats› erzählen, dass ‹Doctor Who› Katzen viel besser animiert hat – obwohl der vor 13 Jahren gedreht wurde und sie wahrscheinlich ein viel kleineres Budget als ‹Cats› hatten?»

«Seit ich den ‹Cats›-Trailer gesehen habe, habe ich keine Angst mehr vor dem Tod.»

Dieser User hat eine «ernsthafte Frage»: «Wurde der Film mit Snapchat-Filtern gedreht?»

«Ich habe gerade den ‹Cats›-Trailer geschaut, und das ist alles, was mir in den Sinn kommt.»

Und hier noch die Zusammenfassung in einem Bild.

(L'essentiel/fim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.