Fake-Sommersprossen

14. Dezember 2018 08:49; Akt: 14.12.2018 09:25 Print

Dieser Schmink-​​Fail ist leider permanent

Statt sich dezente Sommersprossen mit Henna ins Gesicht zu zaubern, übertreibt es eine deutsche Youtuberin gleich. Sie teilte das Ergebnis und das Netz liebt sie dafür.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Naomi Jon ist einer von tausenden Schminkprofis, die dank Youtube Ruhm und Ehre erlangt haben. Sie beherrscht den stilvollen Pinselschwung und die Kunst des Lippenstiftauftragens genauso wie ihre zahlreichen Freunde der Social-Media-Community. Mit dem kleinen Unterschied, dass sich die Schmink-Beauty aus Köln vergangene Woche einen krassen Make-up-Patzer geleistet hat.

Statt sich dezente und hübsche Sommersprossen ins Gesicht zu zaubern wie ihre Instagram-Kollegin «uglysxegirl», entstellte die Youtuberin ihr Gesicht mit unzähligen dunklen Henna-Punkten, die sie nicht mehr abwaschen konnte. Mit zwei Dingen konnte Naomi aber punkten: Ihrem Humor und ihrer Selbstironie.

Lob für den Beauty-Fail

Die junge Frau, die über 630.000 Fans zu ihrem Youtube-Imperium zählen darf, teilte das Video vergangenen Sonntag auf der Plattform mit der Bildunterschrift «Tja, manchmal treffe ich schlechte Entscheidungen. Diese war eine davon». Statt den Fail in den Tiefen ihres virtuellen Papierkorbs zu vergraben, ließ sie ihre Fans an ihrer Blamage teilhaben. Mitsamt den Versuchen, das Desaster mit abdeckender Foundation zu überpinseln und es mit Öl wieder loszuwerden. Vergebens. Die Community dankt es ihr aber mit einer Lobeshymne in Kommentarform: «Das ist das beste Youtube-Video, das ich jemals gesehen habe», schreibt Beauty-Vloggerin Debora Fulli.

Naomis witzige und für ihr auch noch allergisch reagierendes Gesicht ziemlich gelassene Reaktion zu den misslungenen Sommersprossen bescherte ihr nicht nur tausende Kommentare, sondern auch fast zwei Millionen Views und den ersten Platz im viralen Wochen-Ranking. Die Wahl einer falschen Henna-Farbe ließ sie also nicht nur wie Chucky die Mörderpuppe aussehen, sondern auch ihre Followerzahl in die Höhe schießen. Bei so viel Einsatz hat sie das auch irgendwie verdient.

(L'essentiel/Tillate)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ephélide am 14.12.2018 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    ë gutt Beispill fir déi jonk (irony off), naischt am Kapp ausser vill Dommhéeten

  • De Mann vu menger Fra am 14.12.2018 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Und früher gab es "Owidum" in der Apotheke.

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Mann vu menger Fra am 14.12.2018 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Und früher gab es "Owidum" in der Apotheke.

  • ephélide am 14.12.2018 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    ë gutt Beispill fir déi jonk (irony off), naischt am Kapp ausser vill Dommhéeten