Luxemburger Magier

21. Juni 2017 14:51; Akt: 22.06.2017 11:02 Print

Goldrake verspricht «nie dagewesene» Show

LUXEMBURG - Ab diesem Dienstag präsentiert der Luxemburger Illusionist David Goldrake ein Jahr lang, sechs Tage pro Woche, seine eigene Show in Las Vegas.

Zum Thema

«L'essentiel»: Ihre Show «Imaginarium» kommt auf den Strip von Las Vegas... David Goldrake: Am Dienstag fängt es mit der ersten Auflage im Casino Tropicana an. Die offizielle Premiere der Show ist dann am 20. Juli. Es ist ein Wahnsinnsrhythmus. Wir arbeiten 22 Stunden pro Tag!

Was ist das Thema dieser Show? Es ist keine Nummernrevue, sondern wir erzählen eine kontinuierliche Geschichte. Es dreht sich nicht um mich, sondern um das Publikum. Jeder wird sich darin erkennen. Und dank der Projektionstechnik 3D-Mapping ist diese mitreißende Show in Las Vegas einmalig. Es gibt zum Beispiel eine Nummer, wo ich eine riesige Sanduhr betrete. Dies wurde bisher noch nie gemacht.

Wie fühlen Sie sich in Las Vegas? Hier gehört Surrealismus einfach zum Alltag. Ich erinnere mich noch an das Casting, als 130 Menschen kamen, um in meinem Team mitzuarbeiten. In Luxemburg wäre so etwas unvorstellbar... Ich fühlte mich in Luxemburg noch immer zu fremd, um dort weiter zu machen. Wer hätte jedoch gedacht, dass ich in Las Vegas ankommen würde...

Gibt es in der Show einige Hinweise auf das Großherzogtum? Ich fange immer damit an, die Zuschauer über Luxemburg zu befragen. Die Hälfte davon behauptet, sie würden das Land kennen, aber das ist nicht wahr (er lacht). Manchmal muss ich sogar erklären, dass es sich um ein Land handelt.

Und wie sieht die Zukunft aus? Ich werde versuchen, solange wie möglich hier zu bleiben, bevor es dann mit einer Tournee in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt weiter geht.

Die Show von David Goldrake findet im Tropicana-Hotel in Las Vegas statt.

Happy Memorial Day from the Tropicana Las Vegas! . . . . . . . #MemorialDay #mdw #TropLV

Ein Beitrag geteilt von Tropicana Las Vegas (@troplv) am

(Thomas Holzer/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.