Neue TV-Showformate

21. September 2020 09:26; Akt: 21.09.2020 12:28 Print

Gottschalk wird zwei neue ARD-​​Shows moderieren

Der Entertainer Thomas Gottschalk wird schon bald wieder in zwei TV-Showformaten zu sehen sein. Zum Jahreswechsel blickt er mit Promis auf 2020 zurück.

storybild

Thomas Gottschalk ist bald wieder beim ARD als Moderator zu sehen. (Bild: DPA/Henning Kaiser)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ARD produziert mit Thomas Gottschalk zwei TV-Showformate. Zum Jahreswechsel strahlt Das Erste eine Jahresrückblick-Show aus, bei der der 70 Jahre alte Entertainer mit Promis und anderen Gästen über ihren Verzicht in der Corona-Pandemie spricht, wie der Südwestrundfunk (SWR) am Montag in Baden-Baden mitteilte. Das Format heißt «Thomas Gottschalk: 2020 – die Show».

Vom Frühjahr 2021 an soll Gottschalk außerdem in einer achtteiligen Show-Reihe «Nochmal 18!» im SWR Fernsehen und in der ARD Mediathek zu sehen sein. Der Moderator spricht mit Gästen über Jugenderinnerungen. Der Fernseh-Branchendienst dwdl.de hatte zuerst über die neuen Formate berichtet.

SWR-Programmdirektor Clemens Bratzler wurde in einer Mitteilung zitiert: «Thomas Gottschalk ist der Entertainer, der es immer noch schafft, Generationen zu verbinden. Als Showmaster bringt er die Menschen zusammen: egal welcher Herkunft und welcher Prominenz.» Den meisten Zuschauern ist Gottschalk durch seine Moderation der früheren ZDF-Show «Wetten, dass..?» bekannt geworden - Generationen führte er hier über Jahrzehnte zusammen. Der Entertainer selbst wurde in der SWR-Mitteilung mit diesen Worten zitiert: «Beim SWR begann meine TV-Karriere, hier steige ich jetzt zum "Finale grandioso" wieder ein.»

Einmaliges Revival von «Wetten, dass..?»

Der 70-Jährige moderiert bereits in der Radio-Popwelle SWR3 montags die zweistündige Sendung «Gottschalk & Zöller» sowie den Podcast «Podschalk». Mit seinem bisher letzten Engagement im Ersten hatte er wenig Glück: Die Vorabendshow «Gottschalk Live» war 2012 angesichts geringer Einschaltquoten schon nach kurzer Zeit wieder eingestellt worden. Zuletzt war er für den Bayerischen Rundfunk tätig und wechselte dann zum SWR.

Im Mai hatte Gottschalk im ZDF live in seinen 70. Geburtstag reingefeiert. Im nächsten Jahr plant das ZDF ein einmaliges Revival von «Wetten, dass..?» mit dem Entertainer.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.