In Luxemburg

27. Juni 2018 10:27; Akt: 27.06.2018 16:56 Print

Hundeausstellung erhält keine Genehmigung

LUXEMBURG – Die Behörden haben beschlossen keine Genehmigung für die nächste Ausstellung zu erteilen, da das Tierwohl in Gefahr stehe.

storybild

Die Dog Expo 2017.

Zum Thema

Die Behörden mussten während der letzten Ausgaben der Internationalen Hundeausstellung, die regelmäßig auf der Luxexpo The Box organisiert wurde, mehrmals eingreifen. So wurden im vergangenen April zahlreiche Kontrollen durchgeführt und zwei Hunde beschlagnahmt. Im September 2017 hat die Polizei sieben Hunde gerettet, die in einem Transporter ohne Wasser und Nahrung festgehalten wurden. Ihr Besitzer wurde mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt.

Angesichts all dieser Ereignisse wurde beschlossen, «der Union cynologique luxembourgeoise kurzfristig keine Genehmigung zu erteilen, eine neue Ausstellung zu organisieren», so die Regierung in einer am Mittwochmorgen veröffentlichten Erklärung. Der Veranstalter muss «ein Konzept vorlegen, das alle Tiergesundheits- und Tierschutzbedingungen erfüllt», damit die Hundeausstellung im Jahr 2019 so reibungslos wie möglich verläuft.

Darüber hinaus wird es im Zuge des neuen Tierschutzgesetzes verboten sein, Hunden Ohren und Schwanz zu entfernen und diese auszustellen, beschloss das für diese Fragen zuständige Landwirtschaftsministerium.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wupp am 27.06.2018 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Top dat doten. Keen brauch deen blöden Egotratsch vun deneen Besetzer.

  • Pia am 27.06.2018 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow, nach positiv Entscheedungen zugonschten fir d'Déieren!! Bravo, weider esou well aanescht kapéieren munch Gesellen et leider op dei einfach Manéier net, merci!

  • De Grand-Sack am 27.06.2018 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so,wunderbar, man soll einmal diese sogenannten stolzen Hundbesitzer die herumstolzieren als hätten sie den Hund erfunden in solche Käfige sperren und dem Stress aussetzen welchen diese Tiere bei so einem Event erleben und sogar dadurch ihr Verhaltensmuster zum Negativen ändern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vi Besch am 15.09.2018 23:52 Report Diesen Beitrag melden

    So ein Quatsch. Ist doch gut, dass Kontrollen durchgeführt werden und Tierquäler bestraft werden. Warum sollen aber alle anderen Hunderte oder Tausende von unschuldigen Ausstellern mitbestraft werden.

  • Liane Ackermann am 01.08.2018 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Grosses DANKESCHÖN an Luxemburg - allerdings findet 2018 dann doch eine Ausstellung statt? Zumindest sollten richtig saftige Strafen an tierquälerische Züchter verhangen werden, welche die Hunde, ohne Futter/Wasser in den Wagen einsperren, Ohren u Schwänze kupieren, Haare färben, oder sonstwie mit Chemikalien behandeln, auch die durch Tränenfluss verfärbten Haare an Augen/Nase, das ist Betrug - denn der Zuchtrichter und auch die Zuschauer u evtl. Käufer sollten die unbehandelten und unFRISIERTEN, unbeschnittenen HAARE der Hunde SEHEN + beurteilen können/dürfen.

  • Fussel am 10.07.2018 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Super, wenigstens 1 Land was gut kontrolliert.

  • Léon am 28.06.2018 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Interdire ce cirque à vie

  • kaa am 27.06.2018 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tip top! An déi arem Déieren matt Hoerspray an anneren Chemikalien maltraitéieren fir datt se engem dubiosen Jury an de Krom passen ass pur Déierrquälerei! Daat selwecht göllt fir Iwwerzichtung a sougenannten Rassennormen!

    • Barbara Linz am 27.06.2018 20:52 Report Diesen Beitrag melden

      Was seit ihr alle für dumme, unwissende Ignoranten. Mein Hund und 98 % der Hunde die ich kenne sind ausstellungssüchtig. Ein Hund, der nicht ausgestellt werden möchte zeigt das sehr wohl, und da das Ausstellen teuer ist, bleibt der sicher auch zuhause.

    • Théo@Barbara Linz am 28.06.2018 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Deen eenzegen deen Ausstellungssüchteg ass daat sidd Dir.Ech ka mir nët virstellen datt een Hond stonnelang gären an deem Kaméidi vun deenen Halen sëtzt an vun alle Säiten un de Pelz gezupft an gekämmt gett.Wann den Hond ee Choix hätt fir an engem Bösch oder enger Wiss ze lafen gleewen ech nët datt en déi schäiss Ausstellung géif wielen oder virun der Hal an engen iwerhëtzten Auto géif setzten.An daat ass jo schons méi wéi eng Kéier geschitt daat ass Fakt.Et ass nët fir näischt dofir décidéiert ginn!Een Hond ass ee Liewewiesen a keng Popp!

    • Anabel@Barbara Linz am 28.06.2018 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Et misst grondsätzlech verbueden sinn mat Liewewiesen Geschäfter ze maachen!Déi ganz krank Missgebuerten déi geziicht ginn dengen dem Hond guer näischt just nëmmen ärem Porte-monnaie!

    • H.Odenzak am 28.06.2018 15:28 Report Diesen Beitrag melden

      LOL @Barbara Linz!Ohh, domm gaangen! Op deem Business ass dann elo keen Geld méi ze verdéngen... Een Trouscht bleift: Wann der esou gären mat Déieren hantéiert, kënnt der nach ëmmer Bauer ginn. Fir Kéih & Co ginn et och Äusstellungen, an déi sinn ët gewinnt en ganzen Daag do ze stoen ;-P

    einklappen einklappen