Fan-Fiction

03. Juli 2019 08:57; Akt: 03.07.2019 09:00 Print

In «Euphoria» gibt Styles Tomlinson einen Blowjob

In der HBO-Serie spielt auch One Direction eine Rolle. Wie die Ex-Band-Mitglieder Harry Styles und Louis Tomlinson dabei dargestellt werden, macht Fans wütend. Louis reagiert.

Diese Szene aus «Euphoria» sorgt bei Louis Tomlinson für Unmut. (Video: HBO)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem die neue HBO-Serie «Euphoria» mit drogenabhängigen Teens und unzensierten Penissen schon zum Sendestart für Aufregung sorgte, folgt nun die nächste Kontroverse: Die dritte Folge, die am Montag ausgestrahlt wurde, beinhaltet eine animierte Sexszene zwischen Louis Tomlinson (27) und Harry Styles (25).

Darum gehts

Die Folge «Made You Look» fokussiert auf Kat (gespielt von Barbie Ferreira, 22), die eine Fan-Fiction namens «Larry Stylinson» schreibt. Darin kommen Louis Tomlinson und Harry Styles als homosexuelles Paar vor. In einer im Anime-Stil umgesetzten Szene gibt es Harry und Louis beim Oralsex zu sehen.

Ein User postete einen Clip der besagten Szene auf Twitter.

Das meint Tomlinson dazu

Styles meldete sich bislang nicht, Tomlinson hat sich jedoch zur Szene geäußert. Tomlinson tweetete, er habe nichts von der Sequenz gewusst: «Ich wurde weder kontaktiert, noch habe ich das abgesegnet.»

Das meinen die One-Direction-Fans

Bereits zu One-Direction-Zeiten wurde die Beziehung zwischen Louis und Harry (von Fans wurden die beiden Larry genannt) ausgeschlachtet. Wie Louis 2017 gegenüber «The Sun» verriet, hatten die Gerüchte um eine sexuelle Beziehung auch einen negativen Einfluss auf ihre Freundschaft.

Die Szene streut nun wieder Salz in die Wunde. Das sorgt bei den Band-Anhängern für Unmut.

Dieser User fühlt sich so «unwohl wie noch nie».

Diese Nutzerin fürchtet um die Freundschaft der beiden.

Auch dieser Fan hat kein Verständnis für die Anime-Sexszene.

Das meint Barbie Ferreira dazu

Die Schauspielerin sprach gegenüber «The Hollywood Reporter» kürzlich über die explizite Szene: «Als ich das Drehbuch zum ersten Mal las, ist mir die Szene direkt aufgefallen. Als 22-jährige Frau, die auch die One-Direction-Zeit erlebte, kann ich das gut nachvollziehen.» Für viele Teenager sei es Realität, dass sie in Gedanken ihrem Alltag entfliehen wollen und sich gewisse Dinge ausmalen.

«Du gibst dich voll diesen Personen hin, die du nicht einmal kennst, und stellst dir vor, wie sie interagieren. Ich wollte meinem eigenen Leben auch entkommen und mich auf andere konzentrieren, weil es einfacher war und sich bedeutender anfühlte», so die 22-Jährige über Fan-Fiction.

(L'essentiel/afa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.