In Somalia gesichtet

28. Februar 2018 09:11; Akt: 28.02.2018 18:53 Print

Ist Tupac nun doch noch am Leben?

Mit dem Start der Serie «The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G.» taucht eine neue Verschwörungstheorie um Tupac auf. Der legendäre Rapper soll in Afrika gesichtet worden sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Seit der Nachricht seines Todes am 13. September 1996 kursieren die wildesten Theorien, die beweisen wollen, dass Rapper Tupac Shakur eben doch noch lebt. Die neueste Meldung kommt von einem Mann, den der britische «Daily Star» unter dem Pseudonym suldaan_mahdi zitiert.

Er behauptet, dass er Tupac mit seinem – ebenfalls 1996 verstorbenen – engen Vertrauten und Gründer der Hip-Hop-Gruppe Outlawz, Yaki Kadafi, in Somalia gesehen habe. Tupac soll demnach mit ihm in einem Auto vorbeigefahren sein und Kadafi habe dabei Handzeichen gemacht. «Er hat irgendwie funky ausgesehen», erzählt der Informant, der von der Sichtung allerdings – oje! – kein Foto hat.

Neue Serie über Tod von Tupac

Weitere Quellen, die diese Behauptung stützen würden, gibt es denn auch nicht. Ebenso lassen sich unter dem Pseudonym keine Social-Media-Accounts finden. Und dennoch verbreitet sich die Nachricht über die erneute Sichtung von Tupac rasend schnell im Internet.

Die Meldung tauchte nur Stunden vor der Veröffentlichung von «The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G.» auf. Die Krimi-Serie, die heute in den USA anläuft, beleuchtet die Umstände der Ermordungen von Tupac und seinem Kontrahenten The Notorious B.I.G., der im März 1997 einer Schießerei zum Opfer fiel.

Rapper starb durch 16 Kugeln

Die immer noch und weiterhin gültigen Fakten zum Ableben von Tupac: Am 7. September 1996 trafen 16 Kugeln die Brust, Arme und Beine des Rappers, der auf dem Beifahrersitz eines schwarzen BMW 750i saß. Die Ärzte konnten ihn nicht retten, Tupac starb eine Woche später im Krankenhaus. Der Mord selbst wurde allerdings nie aufgeklärt, da der oder die Täter mit einem unidentifizierten Wagen fliehen konnten.

Seither kursieren zahlreiche Theorien rund um den ungeklärten Mord. Die wildesten Spekulationen finden Sie in der Bildstrecke.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jempi am 28.02.2018 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Er lebt und betreibt gemeinsam mit Elvis Presley einen Imbissladen im Nepal auf 4000m höhe. Der Yeti ist für die Bedienung am Tisch zuständig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jempi am 28.02.2018 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Er lebt und betreibt gemeinsam mit Elvis Presley einen Imbissladen im Nepal auf 4000m höhe. Der Yeti ist für die Bedienung am Tisch zuständig.

    • Porcinet am 28.02.2018 18:53 Report Diesen Beitrag melden

      und David Bowie macht die Musik mit Prince und Co

    • eric am 01.03.2018 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      und hitler steht hinter dem gasherd

    • ToxiqueRenée am 01.03.2018 09:47 Report Diesen Beitrag melden

      Genau, ich hab da Michael Jakcson kurz getroffen

    einklappen einklappen