John C. Reilly

19. März 2019 16:52; Akt: 19.03.2019 16:57 Print

«Joaquin macht tolle vegane Pasta»

Charakterdarsteller und Comedy-Star: Kaum einer ist so vielseitig wie John C. Reilly. In «The Sisters Brothers» ist er in einem blutigen Western zu sehen.

Wir haben John C. Reilly am ZFF 2018 getroffen. Interview/Produktion: Catharina Steiner

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seine Filme sind Kult. «Stepbrothers», «Cyrus», «Walk Hard» und zuletzt «Homes and Watson»: Die meisten kennen John C. Reilly von seinen komödiantischen Rollen, oft neben Superstar Will Ferrell.

Im letzten Herbst feierte sein Western «The Sisters Brothers» bei Filmfestivals Premiere, Reilly war einer der Ehrengäste. Darin zeigt er sich von einer ganz anderen Seite: als Auftragskiller in Oregon Mitte des 19. Jahrhunderts. Er ist Eli Sisters, einer der berüchtigten Gebrüder Sisters, die eine Spur aus Blut und Verderben hinter sich lassen. An seiner Seite: Joaquin Phoenix.

Im Interview erzählt der 53-Jährige, wie er sich mit dem als scheu und exzentrisch bekannten Phoenix angefreundet hat und warum der Dreh ein wahr gewordener Jungentraum war.

(L'essentiel/cat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.