Streetart

07. Mai 2020 19:39; Akt: 07.05.2020 19:48 Print

Joko und Klaas zeigen RTL bei ProSieben

Die Entertainer Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt bescherten ihrer Konkurrenz 15 Minuten lang 1,3 Millionen Zuschauer.

storybild

Die TV-Moderatoren Klaas Heufer-Umlauf (l) und Joko Winterscheidt. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Durch einen Kniff der Entertainer Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt hat der private Sender ProSieben dem Konkurrenten RTL am Mittwochabend mehr Zuschauer zugespielt. Die beiden hatten die Möglichkeit, um 20.15 Uhr auf ProSieben 15 Minuten lang das zu tun, was sie wollen – und haben die zeitgleich laufende Corona-Sondersendung von RTL eingeblendet und sie kommentiert. 1,3 Millionen Zuschauer (Marktanteil 4,1 Prozent) sahen das Ganze auf ProSieben. RTL verbuchte selbst 2,36 Millionen (7,4 Prozent). Damit waren es insgesamt mehr als 3,6 Millionen.

Quotensieger an dem Abend wurde das ZDF mit der Kriminal-Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» - 5,97 Millionen (18,6 Prozent) schalteten zu. Im Ersten verlief der Abend so: Nach einer Corona-Sondersendung mit 4,37 Millionen Zuschauern (13,5 Prozent) blieben noch 3,03 Millionen (9,6 Prozent) dran, um die vorgezogene Polit-Talkshow mit Sandra Maischberger zu sehen, die sich ebenfalls um Corona drehte.

ZDFneo verbuchte mit einer Episode des Krimiserie «Wilsberg" 2,75 Millionen Zuschauer (8,5 Prozent). Kabeleins zog mit dem US-Kriegsdrama «Der Soldat James Ryan» 1,60 Millionen (5,6 Prozent) an.

Sat.1 strahlte die Show «The Mole - Wem kannst Du trauen?» aus und erreichte damit 1,56 Millionen (5,0 Prozent). ProSieben zeigte nach dem Ausflug zu RTL die Ärtzeserie «Grey's Anatomy» - 1,31 Millionen (4,0 Prozent) schauten zu. RTL zog mit der Flirtshow «Are You The One?» 1,18 Millionen Zuschauer (3,8 Prozent) an. Vox setzte auf die Detektiv-Serie «Magnum P.I.» - 970.000 schauten zu

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.