«Ich verliere meine Familie»

26. Juli 2021 07:34; Akt: 26.07.2021 07:37 Print

Kanye performt auf den Knien einen Song für Kim

Während er einen neuen Song über seine Scheidung von Kim Kardashian vorstellte, stand Kanye West den Tränen nahe. Sie selbst saß mit den vier Kindern im Publikum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstagabend hat Kanye West im Mercedes-Benz-Stadion in Atlanta sein noch nicht erschienenes Album «Donda», benannt nach seiner verstorbenen Mutter, vorgestellt. Zwei Stunden zu spät erschien er in einem komplett roten Pufferjacken-Outfit und einem über den Kopf gezogenen Strumpf auf der riesigen Spielfläche der Sportarena.

Dort wanderte er 50 Minuten lang ohne ein Mikrofon umgeben von Scheinwerferlicht und Nebelschwaden umher, während Demo-Versionen seiner Songs «exzessiv laut», wie die New York Times schreibt, abgespielt wurden. Zum Publikum sprach er kein einziges Mal.

Kanye kniet drei Minuten lang für Kim

Der wohl ereignisreichste Part: Der 44-Jährige geht während eines Songs über seine Scheidung von Kim Kardashian (40) scheinbar den Tränen nahe drei Minuten lang in die Knie. Immer wieder ist die Zeile «Ich verliere meine Familie» zu hören. Außerdem rappt der vierfache Vater darin: «Sie schreit mich an, ‹Papa wie konntest du uns verlassen?›»

Kim saß derweil im Partnerlook von Kopf bis Fuß in Rot gekleidet mit den vier gemeinsamen Kindern North (8), Saint (5), Chicago (3) und Psalm (2) im Publikum. Möglich, dass der Reality-TV-Star damit ein Zeichen setzen wollte. So wurde zuvor darüber gemunkelt, dass Kanye auf seinem neuen Album mit ihr abrechnet.

Das scheint sich nun jedoch als falsch zu erweisen. Der Musiker habe Kim sogar im Vornherein in den Song über ihre zerbrochene Ehe eingeweiht. Eine Quelle erzählte dem US-Senders E!: «Er war respektvoll und warnte sie vor, denn er wollte sie nicht überrumpeln. Kim hat sogar ihren Input dazu gegeben.»

Kanye lebt jetzt im Stadion

Obwohl der Rapper erst vergangenen Mittwoch verkündete, dass sein zehntes Studioalbum am Freitag erscheine, fehlt noch jede Spur davon. Laut tmz.com wurde der Release nun erneut verschoben – und zwar auf den 6. August. Außerdem berichtet das US-Portal, dass Kanye das Mercedes-Benz-Stadion seit Donnerstag gar nie verlassen habe.

https://instagram.flux1-1.fna.fbcdn.net/v/t51.2885-15/e35/s1080x1080/209080815_240127414611498_8733365208957313075_n.jpg?_nc_ht=instagram.flux1-1.fna.fbcdn.net&_nc_cat=1&_nc_ohc=uqdg6k_CWf8AX8ZR6rR&edm=AABBvjUBAAAA&ccb=7-4&oh=d71191ecd0bb1f7629e7452a23c537ec&oe=6105A926&_nc_sid=83d603

Tatsächlich sei er noch immer in Atlanta, um sein Album fertigzustellen. Das Publikum an der «Donda»-Release-Party habe ihn derart inspiriert, dass er das Gebäude nicht mehr habe verlassen wollen, wie tmz.com weiter berichtet. Er und sein Team hätten dort deshalb ein Studio sowie Wohnräume eingerichtet und sogar einen Koch engagiert, der ihnen vor Ort Mahlzeiten zubereitet.

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.