Umfrage

22. September 2016 14:07; Akt: 22.09.2016 14:28 Print

Luxemburg lacht im Kino statt im Theater zu heulen

LUXEMBURG – Kinovergnügen ist bei den Bewohnern des Großherzogtums deutlich beliebter als ein Theaterabend. Doch das ändert sich ab einem gewissen Zeitpunkt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Großherzogtum geben die Menschen dem Kino den klaren Vorzug vor dem Theater. Knapp zwei Drittel der Bewohner schauen sich lieber einen Film statt ein Stück (65 Prozent) an, nur ein Fünftel frönt vorzugsweise der Bühnenkunst. Das ändert sich aber mit steigendem Alter, unter den Senioren nimmt fast die Hälfte der Befragten lieber im Theatersitz als im Kinosessel Platz (41 Prozent).

14 Prozent fällt die Entscheidung besonders leicht. Sie sind fein raus, denn geht es um Kino oder Theater, bleiben sie lieber ganz daheim. Das geht aus einer Umfrage des Instituts TNS ilres hervor, das im August 500 repräsentative Personen befragt hat.

Beim Genre aber finden Kino- und Theaterfans wieder zusammen, in beiden Kulturbetrieben ist die Komödie am beliebtesten. Im Theater mit einem knappen Viertel sogar noch mehr als im Kino mit einem Fünftel. Auf den Plätzen zwei bis vier folgen bei den Zelluloidfans Action, Romantik und Science-Fiction, für die Anhänger der Dichterfürsten sind es Musical, Satire und Tragödie.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.