Wegen Corona-Krise

16. April 2020 12:04; Akt: 16.04.2020 12:08 Print

Musikspektakel «Rock am Ring» ist offiziell abgesagt

NÜRBURG/NÜRNBERG – Auch die europäische Festival-Saison gerät wegen des Coronavirus mehr und mehr ins Wanken. Das grenznahe Mega-Spektakel am Nürburgring wurde nun abgesagt.

Über 70 Bands waren für die Zwillingsfestivals Rock am Ring und Rock im Park gebucht. Jetzt ist klar: Die Ausgabe 2020 fällt ins Wasser.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zwillingsfestivals «Rock am Ring» und «Rock im Park» sind wegen den umfassenden Maßnahmen gegen das Coronavirus abgesagt worden, wie die Konzertagentur MLK in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekanntgab. Der Veranstalter beschreibt die alternativlose Entscheidung als «natürlich enttäuschend», aber man habe «uneingeschränktes Verständnis für diese unausweichliche Maßnahme im Interesse der Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten. Die deutsche Bundesregierung hatte am Mittwoch bekanntgegeben, dass Großveranstaltungen bis zum 31. August in Deutschland verboten sein werden.

Die Wochenendtickets für «Rock am Ring» und «Rock im Park» waren nahezu ausverkauft. Als Headliner sollten die Bands Green Day, Volbeat und System Of A Down auftreten. «Rock am Ring» hätte im Juni sein 35-jähriges und «Rock im Park» sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Das Doppel-Festival soll nun vom 11.-13. Juni 2021 über die Bühne gehen. Die Ticketkäufer werden in den nächsten Tagen Informationen über die weitere Vorgehensweise erhalten.

Im Juni 2019 hatte «Rock am Ring» 86.000 meist junge Besucher angezogen. Das legendäre Festival war seit 1985 mit Ausnahme von 1989 und 1990 jedes Jahr am Nürburgring über die Bühne gegangen. 2015 und 2016 fand es ausnahmsweise am Flugplatz Mendig in der Osteifel statt. Beim Zwillingsspektakel «Rock im Park» strömen jedes Jahr bis zu 70.000 Rockfans auf das einstige NS-Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Der Name «Rock im Park» geht auf die Anfänge des Festivals 1995 im Münchner Olympiapark zurück. Seit 1997 findet es in Nürnberg statt.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.