Nutzerverhalten

28. September 2021 21:58; Akt: 28.09.2021 22:05 Print

Netflix gibt seltenen Einblick in Top-​​Titel

«Bridgerton» hat bei einer Datenauswertung von Netflix zwei bisher nicht bekannte Rekorde eingefahren. Überraschend war für den Streamingdienst selbst eine Serie aus Südkorea.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Historienserie «Bridgerton» und die Filme «Bird Box – Schließe deine Augen» sowie «Tyler Rake: Extraction» gehören zu den bislang größten Erfolgen des Streaming-Dienstes Netflix. Rund 82 Millionen Netflix-Profile hätten «Bridgerton» in den ersten 28 Tagen nach Veröffentlichung angeklickt und mindestens zwei Minuten lang angeschaut – mehr als jede andere Serie auf der Streaming-Plattform, sagte Netflix-Chef Ted Sarandos US-Medienberichten zufolge bei einer Konferenz in Los Angeles – und gab damit einen seltenen Einblick in die sonst streng geheim gehaltenen Netflix-Zuschauerzahlen.

Auch bei der Zeit, die Zuschauer in den ersten 28 Tagen nach Veröffentlichung insgesamt mit der Serie verbrachten, lag «Bridgerton» vorne. Auf den Plätzen finden sich sonst noch unter anderem «Tiger King», «Emily in Paris» und «Stranger Things».

Südkoreanische Dramaserie auf dem Vormarsch

Bei den Filmen landeten «Bird Box – Schließe deine Augen» sowie «Tyler Rake: Extraction» in beiden Kategorien jeweils auf den ersten beiden Plätzen. «Wir versuchen, transparenter mit den Künstlern und dem Markt umzugehen», sagte Sarandos. Die Daten seien bislang «größtenteils eine große Black Box».

Derzeit sei die südkoreanische Dramaserie «Squid Game» auf dem Vormarsch, sagte Sarandos weiter. «Diese globale Beliebtheit haben wir nicht kommen sehen.» (Trailer siehe oben)

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.