Comeback

20. Juli 2020 15:59; Akt: 20.07.2020 16:01 Print

Raab produziert Late Night-​​Show für TVNOW

Der deutsche Entertainer Stefan Raab kehrt in die TV-Welt zurück. Noch in diesem Jahr produziert der 53-Jährige eine neue Sendung für den Streamingdienst TVNOW.

storybild

Raab kehrt als Produzent in die Show-Welt zurück. (Bild: DPA/Matthias Balk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Entertainer Stefan Raab kehrt als Produzent mit einer weiteren Idee in die Show-Welt zurück. Der 53-Jährige produziert noch in diesem Jahr eine Late Night-Show exklusiv für den Streamingdienst TVNOW, wie die Mediengruppe RTL Deutschland am Montag in Köln ankündigte.

Moderator der Show wird er aber nicht sein. «Stefan Raab wird die Late Night-Show als Produzent hinter den Kulissen verantworten. Die Moderation gibt er in andere überraschende Hände», hieß es. TVNOW ist die Streaming-Plattform der Mediengruppe. Der Entertainer wurde in der Mitteilung mit den Worten zitiert: «Seit 20 Jahren meckere ich über das Programm der anderen. Jetzt habe ich festgestellt: meckern nützt nichts, ich muss persönlich helfen.»

Das volle Vertrauen des Streamingdiensts hat der Entertainer schon. «Stefan Raab hat in seiner langjährigen Karriere als Pionier und kreativer Kopf die gesamte deutsche Showlandschaft maßgeblich mitgestaltet. Deshalb bieten wir ihm nur zu gerne den Spielplatz, auf dem er sich richtig austoben kann. Auch wenn er bereits angedroht hat, wirklich all das umzusetzen, was ihm an Ideen in den Kopf kommt. Denn genau das wünschen wir uns von ihm bei TVNOW», heißt es vom TVNOW-Co-Geschäftsführer Henning Tewes.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Horzt am 21.07.2020 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool

Die neusten Leser-Kommentare

  • Horzt am 21.07.2020 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool