Konzert in der Rockhal

04. Juli 2018 22:37; Akt: 04.07.2018 22:38 Print

Ringo Starr stellt die Klassiker ins Rampenlicht

ESCH-BELVAL - Unterstützt von sechs renommierten Kollegen hat es der legendäre Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr am Mittwoch in der Rockhal krachen lassen.

storybild

Ringo Starr und seine All-Starr Band kamen in der Rockhal gut an. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es besteht kein Zweifel, dass sich Ringo Starr auf die Unterstützung seiner Freunde verlassen kann. Mit «With A Little Help From My Friends» schloss der Beatles-Schlagzeuger und seine All-Starr Band den Abend am Mittwoch in der Escher Rockhal vielsagend ab. Obwohl der 77-Jährige im vergangenen Jahr mit «Give More Love» sein 19. Soloalbum veröffentlicht hat, heizte er der Menge vor allem mit Klassikern der Beatles und anderer Bands ein.

Mit jugendlicher Frische nahm Starr zu Beginn des Konzerts Platz auf der Bühne und gab den Song «It Don't Come Easy» aus seiner Soloalbum zum Besten. Danach setzte er sich ans Schlagzeug. «Als ich bei den Beatles war, habe ich sehr viele Songs geschrieben. Aber nur sehr wenige davon wurden aufgenommen», scherzte der Vollblutmusiker, der von 1962 bis 1979 zu den «Fab Four» gehörte. Songs wie «Don't Pass Me By» gehen auf sein Konto und er sang das zeitlosen «Yellow Submarine».

Starr führte durch einen lebhaften Abend und stellte nach und nach seine sechs Begleiter vor. Graham Gouldman stand am Bass, Steve Lukather sorgte für die Gitarrenklänge, Gregg Rolie stand am Keyboard. Die Schlagzeuger Greg Bissonette, Saxophonist Warren Ham sowie Gitarrist Colin Hay komplettierten das «Dreamteam».

(Cédric Botzung/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.